Zwischen Lust und Frust lagen beim FC Schalke keine 24 Stunden.

SCHALKE II - Nach Turniersieg 0:5 gegen Emden

hb
14. Januar 2007, 10:25 Uhr

Zwischen Lust und Frust lagen beim FC Schalke keine 24 Stunden.

Zwischen Lust und Frust lagen beim FC Schalke keine 24 Stunden. Durfte die zweite Mannschaft der Königsblauen am Freitag noch den Sieg beim Hallenturnier des BV Cloppenburg feiern, gab es am gestrigen Samstag in Greetsiel eine 0:5-Niederlage gegen den Regionalligisten Kickers Emden.

"Wir waren nach der Belastung einfach müde", gestand Willi Landgraf, dass die Doppelschicht an der Nordseeküste kräftig in die Beine ging. "In der ersten Halbzeit haben wir ja noch gut mitgehalten, aber nach der Pause einen Einbruch erlitten. Emden war sehr engagiert, so dass wir die klare Niederlage leider nicht verhindern konnten", meinte der Zweitliga-Rekordkicker. "Im zweiten Durchgang hat man den Unterschied zwischen Regional- und Oberliga schon gesehen", fand auch Till Beckmann. "In dieser Phase haben wir gesehen, was uns noch fehlt, nämlich die absolute körperliche Präsenz", hatte Trainer Mike Büskens aber Verständnis für den Einbruch. "Emden hatte uns in Sachen Cleverness und Robustheit einiges voraus. Das war nach der Anstrengung beim Hallenkick aber kein Wunder, zumal wir auf einem ganz tiefen Platz hinterm Deich gespielt haben."

Beim "Budenzauber" des BV Cloppenburg hatten sich seine Jungs mit 2:1 gegen die Regionalliga-Reserve von Bayern München durchgesetzt. In der Vorrunde hatte es zunächst ein 0:0 gegen den Veranstalter Cloppenburg sowie jeweils 2.1-Erfolge gegen den Landesligisten Rheden und Werder Bremen II gegeben.

Untergebracht waren die Gelsenkirchener direkt an der Nordsee im Vitalis-Hotel in Greetsiel. Die von S04-Fan Michael Clauberg geleitete Vier-Sterne-Unterkunft kann Landgraf nach dem zweitägigen Besuch jedem Besucher ans Herz legen. "Wir haben uns sehr wohl gefühlt. Uns wurde hier jeder Wunsch von den Lippen abgelesen, die Zimmer sind sehr geräumig und das Essen war spitze. Ich würde mit meiner Familie jederzeit wiederkommen", schwärmte "Williieeeee".

Schalke II spielte gegen Emden mit: Lamczyk - Kamba, Grembowietz, F. Tapalovic, Beckmann - Landgraf (60. Kisyna), A. Kilian (46. T. Kilian) - Tahirovic, Dallevedove, Ohnesorge - Erwig (74. Öztürk)

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren