Der Rückrundenanpfiff in der Oberliga Nordrhein erfolgt am Samstag um 15 Uhr im Düsseldorfer Paul Janes-Stadion.

RWO: Startschuss steht an, Grundsteine sind gelegt

Rietz bleibt der Seuchenvogel

cb
23. Februar 2007, 11:38 Uhr

Der Rückrundenanpfiff in der Oberliga Nordrhein erfolgt am Samstag um 15 Uhr im Düsseldorfer Paul Janes-Stadion.

Der Rückrundenanpfiff in der Oberliga Nordrhein erfolgt am Samstag um 15 Uhr im Düsseldorfer Paul Janes-Stadion, wo die TuRU den Spitzenreiter und Titelfavoriten aus Oberhausen empfängt.
Und vor der Fahrt in die Landeshauptstadt musste Kleeblatt-Coach Hans-Günter Bruns noch eine Hiobsbotschaft verzichten, es hat wieder einmal Thomas Rietz, den Pechvogel der Hinrunde, erwischt. Der Kandidat für die linke Außenbahn blieb bei einer Trainingsgrätsche im Rasen hängen und verdrehte sich das Knie. Bei der anschließenden Kernspinuntersuchung gab es teilweise Entwarnung, trotzdem wurden ein paar Fasern an der Patellasehne in Mitleidenschaft gezogen. Bruns: "Aber es wird keine lange Geschichte, vielleicht zwei Wochen."

Damit steht fest, auf der linken Bahn ist der Weg frei für Musa Celik, der "auch eine sehr gute Vorbereitung hingelegt hat", wie der Ex-Profi betont. Damit sind nur noch zwei Personalien fraglich, aber der Trainer bleibt dabei: "Es wird eine kurzfristige Entscheidung, die ich erst am Samstag treffe." Die viel zitierte Bauchentscheidung vor einer Partie, die sicher zu den kniffligeren der Rückrunde gehört, denn die Düsseldorfer sind ein sehr unangenehmer Gegner, im Hinspiel setzten sie RWO lange erfolgreich zu. Bruns: "Ich erwarte TuRU mit einer Spitze, sehr defensiv und kompakt. Klar ist, der Gegner ist wie immer hochmotiviert, wir werden aber dagegenhalten. Ich hoffe, wir können dann auch unsere spielerische Überlegenheit einbringen."

Wobei es für den Linienchef keine Rolle spielt, dass die Partie nicht in der eigentlichen TuRU-Heimat ausgetragen wird. "Die hängen sich so oder so rein, das wissen wir, daher sehe ich da keinen Vorteil für uns." Vielleicht aber aufgrund der fast reibungslos verlaufenen Vorbereitung, auch wenn die keine Premiere nach Wunsch garantiert. "Aber zumindest haben wir die Voraussetzungen geschaffen", erklärt Bruns, "der Grundstein ist gelegt, aber man kann sich nie sicher sein, ob alles so klappt, wie man sich das vornimmt."
Bei diesem Unterfangen helfen können die beiden Neuzugänge Thomas Schlieter und Markus Kaya, die ihre Meisterschafts-Premiere für die Kleeblätter feiern werden. Beide deuteten bereits mehrmals an, wie wichtig sie beim Kampf um das Regionalliga-Ticket werden können. Bruns fasst zusammen: "Man merkt, die Spannung erhöht sich, ich sehe das positiv. Für mich geht es erst los, wenn ich am Samstag die Aufstellung an die Tafel schreibe."

Autor: cb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren