Vor dem finalen Test am heutigen Sonntag gegen den unangefochtenen Verbandsliga-Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf II, ist die Stimmung in Homberg nicht ganz so gut.

HOMBERG: Graf ärgert sich über Pointingers Verhalten

"Was die uns mitteilen, ist unmöglich"

18. Februar 2007, 23:09 Uhr

Vor dem finalen Test am heutigen Sonntag gegen den unangefochtenen Verbandsliga-Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf II, ist die Stimmung in Homberg nicht ganz so gut.

Vor dem finalen Test am heutigen Sonntag gegen den unangefochtenen Verbandsliga-Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf II, ist die Stimmung in Homberg nicht ganz so gut. Grund: Wolfgang Graf, Fußball-Abteilungsleiter des VfB, hat Post vom Liga-Rivalen ETB Schwarz-Weiß Essen bekommen. "Was die uns mitteilen, ist unmöglich", berichtet Graf.

Das Schreiben bezieht sich auf einem Vorfall nach dem torlosen Remis zwischen den Duisburgern und Essenern. Nach zwei Roten Karten für die Gäste randalierten diese in den Homberger Katakomben. Die Tür des Besprechungsraumes sowie die Kabinenpforte mussten dran glauben. "Ich habe damals den Vorfall nicht zur Anzeige gebracht, weil ich dachte, dass die Sache zwischen den Vereinen geklärt würde", hat sich Graf getäuscht. "Deren Manager Toni Pointinger hatte noch getönt, dass ich einfach nur die Rechnung an ihn schicken sollte und er die Sache sofort begleichen würde." Doch weit gefehlt. Auch drei Monate später ist noch kein Cent überwiesen. Im Gegenteil: "Noch nicht einmal eine Entschuldigung kam von denen. In dem Brief schreibt mir Herr Pointinger nun, dass ich mich direkt an den Schuldigen zu wenden habe, er damit nichts zu tun hätte."

Mit Rücksicht auf den Täter will Graf (noch) nicht sagen, welcher Akteur die Türen derart puschte. "Ich habe Zeugen, die beweisen, welcher Spieler dagegen getreten hat", erklärt Graf, warum er auf der sicheren Seite steht. "Das ist ein unkollegiales Verhalten. Ich muss nun der Kohle hinterher rennen." Und dabei hat der Funktionär die Unkosten noch extra reduziert. "Es handelt sich um 384 Euro, wir die Dinger sogar noch selbst eingebaut haben. Mist, ich hätte damit lieber ein Unternehmen beauftragen sollen, um den Preis in die Höhe zu treiben."

Wie es auch sei, Graf wird den Fall nun der Staatsanwaltschaft Duisburg überreichen. "Wir sind nur Mieter, haften deswegen für jeden Schaden. Aber das lasse ich ja nicht auf uns sitzen, muss nun leider den offiziellen Weg einschlagen, um mein Recht zu bekommen."

Während sich die Verantwortlichen damit befassen, arbeitet Trainer Thomas Bungart hart mit der Mannschaft. "Es werden sich mit Sicherheit einige Leute gewundert haben, dass die Vorbereitung viel intensiver war als sonst", zuckt Graf nur mit den Schultern: "Aber unser Kredo ist, dass wenn man oben oder unten steht, eben mehr arbeiten muss." Bis auf Kamil Kuzniarz (Schambeinentzündung) und Ersatz-Keeper Kevin Krähmer (Sehnenriss in der Schulter) sind auch alle Mann an Bord. Graf: "Auch wenn die Jungs noch etwas müde sind, erwarten wir heute gegen Düsseldorf II eine gelungene Generalprobe."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren