Bei den Solingern herrscht derzeit eine gewisse Ratlosigkeit.

SOLINGEN: Gemeinsamer Teamabend für das Feeling

Gedanken im Gruppenrahmen

cb
12. Februar 2007, 10:21 Uhr

Bei den Solingern herrscht derzeit eine gewisse Ratlosigkeit.

Bei den Solingern herrscht derzeit eine gewisse Ratlosigkeit. Zwar war der Testkick gegen den WSV Borussia (0:3) recht zufriedenstellend, der große Rest der Vorbereitungspartien verlief allerdings alles andere als Euphorie auslösend.

Auch Verteidiger Thomas Hüpper grübelt: "Es läuft nicht, wir wissen alle nicht, woran es liegt." Zusatz vom 20-Jährigen: "Wir nehmen uns viel vor, aber es klappt nicht. Dennoch bleibe ich richtig optimistisch, was die Liga angeht, denn das ist was ganz anderes als die Freundschaftsspiele." Trotzdem macht man sich im Gruppenrahmen Gedanken, wie man schnell aus der kleinen Misere rauskommt. Hüpper: "Daher haben wir uns am Freitag mit der ganzen Mannschaft getroffen, alles besprochen, um wieder ein lockeres Feeling reinzubekommen."

Erster Ansatz vom ehemaligen Kölner, warum derzeit der Wurm gegen unterklassige Gegner drin ist: "Wir sind sehr viel gelaufen in der Vorbereitung, der Ball war nicht so oft dabei. Vielleicht liegt es daran, dass wir uns erst wieder finden müssen. Zudem gilt es, zwei Neuzugänge zu integrieren, die noch etwas zurückhaltend sind." Auch so etwas kann an einem gemeinsamen Teamabend geregelt werden, danach gab es den Samstag und den heutigen Sonntag frei. Hüpper: "Da kann man etwas abschalten, die Trainer verhalten sich gerade absolut richtig. Sie behalten die Ruhe, man muss auch sehen, wir haben zuletzt drei Spiele in fünf Tagen bestritten."
Daher legt sich der Defensiv-Kicker eindeutig fest: "Was zählt, ist der Auftakt in zwei Wochen gegen den 1.FC Köln II. Da sind wir voll da, wir laufen vor unseren Fans zu Hause auf, werden dem FC einen richtigen Kampf bieten."

Autor: cb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren