Es hätte das Wochenende der Hammer SpVg. werden können:  Am Samstag reichte es für den Konkurrenten SV Lippstadt nur zu einem 1:1 bei Eintracht Rheine.

Delbrück - Hamm 0:0

HSV nutzt Lippstadts Patzer nicht

25. März 2012, 21:27 Uhr

Es hätte das Wochenende der Hammer SpVg. werden können: Am Samstag reichte es für den Konkurrenten SV Lippstadt nur zu einem 1:1 bei Eintracht Rheine.

Das gab den „Rothosen“ die Möglichkeit, mit einem Sieg in Delbrück die Position des Jägers zu verlassen. Doch daraus wurde nichts.
[infobox-right]Delbrück: Joswig - Heinrich, Siegel, Lübbers, Kuhn - Escherhaus, Fulland, Tumani (84. Henke), Parensen (89. Schröder), Kraus - Yildiz (90. Hansjürgen).
Hamm: Stiepermann - Baum (65. Cerci), Harder, Krug, Kaminski - Backszat, Glöden, Meschede, L. Müller (20. Schiller) - Alagic, Greco.
Schiedsrichter: Oliver Topp (Büren).
Zuschauer: 300.
[/infobox]
Als Oliver Glöden in der 68. Minute den Ball über die Linie drückte, schien es die ersehnte Erlösung zu sein, doch ein Pfiff von Schiedsrichter Oliver Topp verhinderte den Jubel der HSV. „Er soll den Torwart behindert haben“, erklärte Spielertrainer Lars Müller, „aber der war einen halben Meter entfernt. Schade, dass uns das Tor verwehrt wurde.“

Dass sich der Aufstiegsaspirant schlussendlich mit einem 0:0 bescheiden musste, lag aber nicht nur an dieser Szene. Bis zur 60 Minute schaffte es keine der beiden Mannschaften das gegnerische Tor in echte Bedrängnis zu bringen. In den letzten 30 Minuten waren die Chancen dann zwar da, aber beiden Angriffsreihen fehlte die Genauigkeit. Enttäuscht war Müller angesichts der Punkteteilung allerdings nicht. „Wenn wir gewonnen hätten, wären wir nicht durch gewesen und deswegen sind wir mit einem Unentschieden auch nicht raus aus dem Rennen. In zehn Wochen wissen wir, wie wichtig der Punkte war.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren