Zwar steht am Ende ein 5:1-Sieg über den Landesligisten VfL Tönisberg, dennoch ist Thomas Bungart unzufrieden.

VFB HOMBERG: Bungart bemängelt Chancenverwertung

tr
08. Februar 2007, 21:46 Uhr

Zwar steht am Ende ein 5:1-Sieg über den Landesligisten VfL Tönisberg, dennoch ist Thomas Bungart unzufrieden.

Zwar steht am Ende ein 5:1-Sieg über den Landesligisten VfL Tönisberg (Tore: Mirko Urban 2, Sebastian Radtke, Thorsten Burgsmüller, Manfred Wranik), dennoch ist Thomas Bungart unzufrieden: "Wir machen zu wenig Tore, da muss einfach mehr kommen", fordert der Trainer und erste Vorsitzende mehr Konzentration im Abschluss. "Wir erspielen uns zahlreiche Chancen, gehen aber zu schlampig damit um."

Wie er diesen Mangel, der auch schon in der Hinserie auszumachen war, abstellen will, verrät er im gleichen Atemzug. "Ich bin mir sicher, dass man so etwas üben kann." Und deshalb weht bei den Einheiten nun auch ein anderer Wind. "Welche Mannschaft im Trainingsspiel ein Ding auslässt, die macht 15 Liegestütze und der Gegner bekommt einen Elfer. Ich will damit erreichen, dass sich die Jungs Gedanken machen, ob sie selbst schießen, oder den Ball doch noch einmal quer legen."

Hingelegt hat sich indes Kamil Kuzniarz. Der Mittelfeld-Akteur laboriert seit nunmehr vier Wochen an einer hartnäckigen Entzündung des Schambeins. "Er ist nur im Lauftraining, mehr klappt nicht", runzelt Bungart, der ansonsten alle Mann an Bord hat, die Stirn. Besonders erfreut zeigt sich der "Tausendsassa" über die Entwicklung seines Torjägers Ercan Aydogmus. Nach zahlreichen Knie-Blessuren fand der ehemalige Straelener nie seinen Rhythmus, hat sich am Wochenende in der Zweiten aber wieder neues Selbstvertrauen geholt. In zwei Partien lochte Aydogmus satte acht Mal ein. "Es ging zwar nur gegen A-Ligisten, ich bin mir sicher, dass wir ihn zum Auftakt wieder auf Vordermann haben", reibt sich Bungart schon voller Vorfreude die Hände.

Während die Konkurrenten langsam aber sicher die Vertragsgespräche für die kommende Saison aufnehmen, ruhen die Verhandlungen in Homberg. "Jetzt schon anzufangen, wäre in unserer Situation falsch. Wir werden bei dem ein oder anderen mal vorfühlen, können aber noch nichts konkretes sagen", will Bungart erst einmal den Restrundenstart abwarten.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren