Personelle Reaktion! Der ETB regt sich am Transfermarkt, verpflichtet wurde Aytac Azmaz.

ETB: Kurze Dienstwege: Cousin und Kumpel klar

og
21. Januar 2007, 19:47 Uhr

Personelle Reaktion! Der ETB regt sich am Transfermarkt, verpflichtet wurde Aytac Azmaz.

Personelle Reaktion! Der ETB regt sich am Transfermarkt, verpflichtet wurde Aytac Azmaz. "Ich kenne ihn schon lange", freut sich Coach Frank Kontny über den Linksfuß, der ihm schon permanent über den Weg lief, als er noch erfolgreiche Jugendarbeit bei der SG Wattenscheid veranstaltete. "In den Matches gegen die SGW hat er immer für Borussia Mönchengladbach getroffen", erinnert sich Kontny grinsend, der damals die Altintop-Zwillinge formte. Zuletzt war der 25-Jährige in der zweiten türkischen Liga für Usakspor aktiv, davor für Konyaspor. Nun bereichert der Linksfuß mit einem Gardemaß von 1,87 Metern das Mittelfeld des ETB. "Er kann die linke Seite abdecken, da haben wir gesucht", nickt Kontny.

Der Clou: Azmaz ist ein Cousin von Bilal Lekesiz, der irgendwann einmal auf Kontny zukam, um ihn zu fragen, ob ein Probetraining möglich sei. Kontny weiter schmunzelnd: "Ich habe ihm gesagt, wenn dein Cousin 50 Meter geradeaus laufen kann, bring ihn mit." Das tat Lekesiz, Kontny griff sich Azmaz ganz fix nach wenigen Tagen und machte ihm klar, dass er zum ETB kommen soll. "Natürlich wollte er möglichst hoch unterkommen", bestätigt Kontny, "prima, dass wir den Zuschlag bekamen. Der Junge kommt bei den anderen Kerlen gut an, kann jetzt auch die gesamte Vorbereitung mitmachen." Stationen von des 17-fachen türkischen Jugendnationalspieler, der zuletzt noch Wehrdienstprobleme in der Türkei lösen musste, war unter anderem auch Union Solingen und PSI Yurdumspor, jetzt bis zum 30. Juni ist es der ETB.

Wieder dabei ist auch Elvir Saracevic, der - wenn die Fitness bleibt - zur Leitfigur in der Rückrunde werden kann. Außen vor ist für die nächsten drei bis vier Wochen Christian Petereit, der sich in Bochum einer Meniskus-Operation bei Dr. Rosenthal unterziehen musste. Kontny: "Jetzt weiß er, dass es nichts schlimmeres war." Am heutigen Sonntag holt sich Kontny seinen ersten Praxiseindrücke beim Probelauf gegen den A-Kreisligisten Adler Frintrop (Am Wassertum).

Und noch eine Verpflichtung kann der Traditionsclub verkündigen. Kontny hat jetzt einen Co-Trainer: Thomas Thiel. "Super, dass das jetzt auch auch geklappt hat", atmet Kontny durch. Beide kennen sich schon lange, spielten eine Saison zusammen bei Rot-Weiss Essen, später drei Jahre beim ETB. Für RWE absolvierte Thiel 16 Zweitligabegegnungen (ein Tor), stand mit dem Club auch im DFB-Pokalendspiel 1994. Kontny: "Tommy ist schon länger auch ein sehr guter Freund, ich freue mich unheimlich, dass der Verein das möglich gemacht hat. Nun haben wir die Möglichkeit, noch umfassender zu scouten", in dem Bereich ist bekanntlich auch Fred Bockholt akribisch für den ETB unterwegs, "noch effektiver mit angeschlagenen Akteuren zu arbeiten." Kontnys Fazit zum 39-Jährigen: "Tommy hat mein volles Vertrauen."

Autor: og

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren