Gegen Newcastle United kam Manchester United zwar nur zu einem 0:0-Unentschieden, doch die Tabellenführung haben die

"ManU" erobert Spitze mit Remis zurück

ar
11. Januar 2004, 19:26 Uhr

Gegen Newcastle United kam Manchester United zwar nur zu einem 0:0-Unentschieden, doch die Tabellenführung haben die "Red Devils" weiterhin inne. Ärgster Verfolger bleibt Arsenal London mit Keeper Jens Lehmann.

Manchester United schwächelt leicht, strauchelt aber noch nicht. "ManU" musste sich am 21. Spieltag beim 0:0 gegen Newcastle United mit seinem achten Saison-Remis begnügen, blieb aber als einziges Team in der laufenden Meisterschaft weiter ohne Niederlage und verteidigte mit 50 Zählern erfolgreich die Tabellenspitze, die die "Gunners" aus London am Samstag vorübergehend übernommen hatten. Der Klub des deutschen Nationaltorwarts Jens Lehmann setzte sich souverän mit 4:1 gegen den FC Middlesbrough durch und weist auf seinem Konto nur noch einen Zähler weniger als Manchester United auf.

Arsenal dominierte gegen Middlesbrough von Beginn an. Allerdings benötigte die Lehmann-Mannschaft einen umstrittenen Foulelfmeter, um in der 38. Minute durch das 13. Saisontor des Franzosen Thierry Henry in Führung zu gehen. Franck Queudrue (45., Eigentor), Robert Pires (57.) und Freddie Ljungberg (68.) steuerten die weiteren Tore für Arsenal bei. Lehmann wurde nur durch einen Foulelfmeter, den er selbst verursacht hatte, durch Massimo Maccarone (86.) bezwungen. Das Tänzeln des Ex-Dortmunders auf der Torlinie konnte den Schützen nicht verunsichern.

Chelsea buhlt um Coach Capello

Unterdessen buhlt der FC Chelsea, der nach einem 4:0 bei Leicester City als Dritter (45 Punkte) ebenfalls noch im Titelrennen ist, offenbar um Trainer Fabio Capello vom AS Rom. Nach Angaben der Gazzetta dello Sport wurde dem 57-Jährigen vom Londoner Klub des russischen Öl-Milliardärs Roman Abramowitsch ein Drei-Jahres-Vertrag mit 18 Millionen Euro Salär offeriert. Sollte Capello, der Nachfolger seines Landmanns Claudio Ranieri würde, das Angebot annehmen, könnte der Roma-Coach zum am höchsten bezahlten Trainer der Welt werden.

Sein Comeback nach sechswöchiger Verletzungspause feierte derweil in der Premier League Englands Nationalstürmer Michael Owen beim FC Liverpool. Der Teamkollege von Vize-Weltmeister Dietmar Hamann, der 90 Minuten durchspielte, stand beim 1:0-Erfolg des Rekordmeisters über Aston Villa 73 Minuten auf dem Platz. Der Treffer des Tages vor 43.771 Zuschauern resultierte aus einem Eigentor von Mark Delaney (36.). Liverpool feierte den dritten Erfolg innerhalb von sieben Tagen. Bei Villa wurde der deutsche "U21"-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger in der 40. Minute eingewechselt.

Babbel unterliegt mit Blackburn

Markus Babbel musste mit den Blackburn Rovers im Heimspiel gegen die Bolton Wanderers eine 3:4-Pleite hinnehmen. Der Ex-Hamburger und -Münchner konnte der Rovers-Abwehr während der 90 Minuten nicht die nötige Sicherheit verleihen. Kevin Nolan (1./78.), der Ex-Lauterer Youri Djorkaeff (43.) und Stelios Giannakopoulos (73.) trafen für Bolton. Für die Babbel-Elf waren der ehemalige Leverkusener Vratislav Gresko (3.), Dwight Yorke (24.) und Andy Cole (34.) erfolgreich.

Ohne den weiter in der Rehabilitation befindlichen Nationalspieler Christian Ziege feierte Tottenham Hotspur einen 1:0-Erfolg bei Leeds United. Robbie Keane (56.) erzielte den Treffer des Tages. Manchester City mit Michael Tarnat, der 90 Minuten zum Einsatz kam, unterlag beim Aufsteiger FC Portsmouth überraschend mit 2:4. Nicolas Anelka (21.) und Antoine Sibierski (45.) schossen die Tore für City, das von Teammanager Kevin Keegan betreut wird. Die Portsmouth-Tore gingen auf das Konto von Dejan Stefanovic (19.), Aiyegbeni Yakubu (52./77.) und "Oldie" Teddy Sheringham (58.).

Autor: ar

Kommentieren