Seit Sonntag geht es auch in den westfälischen Landesligen wieder um Punkte. Drei davon fuhr mal wieder SW Wattenscheid ein, die eine unglaubliche Bilanz haben.

WF: Landesliga kompakt

"Punkte sammeln wie die Eichhörnchen"

19. März 2012, 17:14 Uhr

Seit Sonntag geht es auch in den westfälischen Landesligen wieder um Punkte. Drei davon fuhr mal wieder SW Wattenscheid ein, die eine unglaubliche Bilanz haben.

Landesliga Westfalen 2

Wer ein anschauliches Beispiel für einen klassischen Fehlstart haben möchte, der kann beim VfL Schwerte nachfragen. Der abstiegsbedrohte Landesligist stellte beim Auftakt gegen Schlusslicht Kierspe einmal mehr Defizite im Abschluss unter Beweis und vergab gleich ein Trio hundertprozentiger Einschussgelegenheiten, was bei Rüdiger Kürschners ansatzweise für Verzweifelung sorgt. „Die muss man einfach machen“, weiß der Trainer. „Dann halten wir in der 86. Minute einmal nicht die Ordnung und fangen uns den spielentscheidenden Konter zum 0:1.“ Ergo: Das Abstiegsgespenst wird den Schützenhof so schnell nicht verlassen.

Besser machte es da die Konkurrenz der SpVg. Hagen 11 und des Hasper SV, die jeweils knappe, aber enorm wertvolle 1:0-Erfolge verbuchten. Das torlose Remis zwischen Germania Salchendorf und dem BSV Menden ist dagegen für die beteiligten Parteien äußerst unbefriedigend. Oder, um es mit den Worten von BSV-Coach Mark Elbracht zu sagen: „Das bringt uns genau nichts.“

Hohenlimburg holt auf

Auch im Aufstiegskampf geht es spannend zu. Tabellenführer Borussia Dröschede musste sich zum Auftakt mit einem 0:0 beim SV Rothemühle bescheiden, was die Jäger nutzten, um aufzuschließen. Der TSV Weißtal (1:0 bei der SG Finnentrop/Bamenohl) und der SV Hohenlimburg (5:2 gegen die SG Hemer) liegen nun in Schlagdistanz. Roland Golombeck, Trainer der „Zehner“, war über den Dreier gegen das Kellerkind erleichtert. „Das war ein hartes Stück Arbeit. Die Mannschaft hat es gut gemacht und schlussendlich zählen ohnehin nur die drei Punkte.“

Landesliga Westfalen 3

Platz sieben in der Landesliga, das bedeutet in der Regel tristes Mittelfeld oder Niemandsland. In der westfälischen Staffel 3 beginnt eben dort der Abstiegskampf. 24 Punkte hat Teutonia SuS Waltrop (2:2 beim FC 96 Recklinghausen) auf dem Konto. Das sind zwar acht mehr als SW Eppendorf auf dem drittletzten Rang, aufgrund der Tatsache, dass unklar ist, wie viele Teams am Ende absteigen, ist das Bild jedoch trügerisch.

Fortuna Herne lebt

Das weiß auch Farat Toku, der mit seinem WSV Bochum einen wichtigen 3:0-Sieg gegen Eppendorf feierte. „Es wird bis zum Ende ein Hauen und Stechen. Man kann sich auf die Tabelle nicht verlassen, deswegen gucken wir gar nicht drauf. Wir müssen einfach die Punkte sammeln wie die kleinen Eichhörnchen.“ Warum die 06er gegen die Schwarz-Weißen derart deutlich gewinnen konnten, berichtet derweil Eppendorfs Coach Frank Kirchner: „Wir haben einfach nicht die Tore gemacht.“

Das Herner Derby zwischen dem SV Sodingen und der Fortuna war unterdessen vielleicht der Startschuss für eine große Aufholjagd. Die Fortunen erzielten gegen den favorisierten SVS nämlich ihr 14. Saisontor und das reichte zum knappen 1:0-Sieg. Damit leuchtet die Rote Laterne vorerst nicht mehr an der Nordstraße.

08er geben sich keine Blöße

Es gibt Statistiken, die einfach nur beeindruckend sind. Wer einen Beweis für die Souveränität und Dominanz von Spitzenreiter SW Wattenscheid haben möchte, der muss nur einen Blick auf die Auswärtsbilanz der Kollu-Elf werfen. Der 3:0-Erfolg bei Weitmar 45 war der achte Sieg im achten Auswärtsspiel der Saison – und das alles bei einer Tordifferenz von 20:0! Da kann weiterhin nur Mengede 08/20 halbwegs Schritt halten. Die Dortmunder schlugen den TuS Stockum mit 2:0 und liegen weiterhin sieben Zähler hinter den 08ern. „Es war kein unverdienter Sieg“, gibt TuS-Coach Thomas Drahten zu. „Wir haben alles in die Waagschale geworfen, aber es hat leider nicht gereicht.“

[b]Auf Seite 2: Das Wochenende in den Staffeln 4 und 5[/b]

Autor:

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren