Die Spreu trennt sich vom Weizen, heißt es. Ist auch meistens so. Aber manchmal trennen sich Dinge, die zusammengehören und die müssen sich dann wieder finden.

DU: Kreisliga kompakt

Abgeschrieben und zurückgekehrt

19. März 2012, 16:11 Uhr

Die Spreu trennt sich vom Weizen, heißt es. Ist auch meistens so. Aber manchmal trennen sich Dinge, die zusammengehören und die müssen sich dann wieder finden.

Kreisliga A1:

Es ist ein ewiges Getingel und Getangel dort oben an der Spitze – frei nach dem Motto „jeder darf mal“. Diesmal überlässt Mündelheim nach einem aufopferungsvollen 2:2-Achtungserfolg des Mülheimer FC den Konkurrenten die Tabellenführung, und Ruhrort-Laar nahm die Einladung dankend an, womit aber zu rechnen war, weil der diesmalige Gegner (Süd) nun mal seltenst in der Lage ist, einem Gegner Punkte abzuluchsen (am Ende stand’s 0:11).

Saarn mit dem nötigen Quäntchen Glück

Saarn tat sich gegen Taxi unerwartet schwer (3:2) und hatte dabei sogar noch Schützenhilfe aus des Gegners Reihen: wer weiß, ob der TuSpo auch ohne das Eigentor von Jan van der Heyden den Sieg davongetragen hätte. „Die Niederlage war sehr unglücklich“, trauerte Taxi-Trainer Hubert Eick, „wir sind zweimal in Führung gegangen und haben nicht die nötige Konzentration gehabt, wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Für das Eigentor konnte der Jan überhaupt nichts, da ist ihm der Ball einfach gegen das Knie geflogen.“ Olaf Rehmann haderte ebenfalls mit seiner Mannschaft, vor allem weil sich Christian Werle noch nach seiner Auswechslung eine Rote Karte einhandelte. „Da gab’s eine kleine Rudelbildung und Christian wirft einem den Ball ins Gesicht. Das ist dumm wie sonst was und das werde ich meinen Spielern auch noch mal in aller Deutlichkeit sagen“, ließ der Saarner Trainer seinem Ärger freien Lauf. Eick wird übrigens in der nächsten Saison nicht mehr auf der Trainerbank sitzen.

Und selbst Croatia ist nach dem Sieg über Heißen, bei dem der Trainer höchstselbst den 5:2-Siegtreffer erzielte, wieder mit dabei. Wobei Fabian Will mit seinem Doppelpack jedoch den größten Teil dazu beitrug, die Mülheimer wieder in die Spur zu bringen.

Kreisliga A2:

RWS meldet sich zurück! Die Kicker von Mahmut Tas ließen den hoffnungslos überforderten Preußen überhaupt keine Chance und frühstückten sie an der Futterstraße mit 6:1 ab. Zwar ist Genc noch vor den Rot-Weißen, aber die drei Punkte aus dem Spitzenspiel gegen Oberlohberg mussten sie an die Elf von Thorsten Kleine-Boes klar mit 0:3 abgeben.

Erste Kristallisierungserscheinungen im Keller

Sowie der Blick Stufe um Stufe die Tabellenplätze herabwandert, bleibt er unwillkürlich bei den beiden Walsumer Vereinen hängen und erfasst so gerade noch Dersimspor und Marxloh. Während sich Hiesfeld dank dem zweiten 4:0 in Folge anschickt, die Gefahrenzone endgültig hinter sich zu lassen, wird die Luft besonders für Marxloh immer dünner. Der Vorteil der Sportfreunde: die nächsten beiden Spieltage halten direkte Konkurrenten parat. Erst in Dersimspor, dann zuhause gegen den SV Walsum. Wenn daraus nicht mindestens drei Punkte mitgenommen werden, dürfen sich Abdullah Özcan und seine (Mit-)Spieler nicht wundern, wenn sie im nächsten Jahr wieder Kreisliga B spielen müssen.

Lesen Sie auf Seite 2: Das Wochenende in den B-Kreisligen!

Autor:

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren