Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt bangt vor dem Heimspiel am Freitag gegen den VfB Stuttgart um den Einsatz von Kapitän Jermaine Jones.

Eintracht bangt um Kapitän Jones

15. Februar 2007, 10:26 Uhr

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt bangt vor dem Heimspiel am Freitag gegen den VfB Stuttgart um den Einsatz von Kapitän Jermaine Jones.

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt bangt vor dem Heimspiel am Freitag (20.30 Uhr/live bei arena) gegen den VfB Stuttgart um den Einsatz von Kapitän Jermaine Jones. Der 25-Jährige, der von mehreren Bundesligisten umworben wird, konnte zuletzt wegen Knieschmerzen nicht trainieren und wurde am Mittwoch mit einer schmerzstillenden Spritze behandelt. `Jetzt müssen wir warten, ob sie anschlägt. Wenn nicht, müssen weitere Untersuchungen folgen´, sagte Frankfurts Mannschaftsarzt Christoph Seeger, der bei Jones zuvor eine `Veränderung des Außenminiskus´ festgestellt hatte.

Zudem muss Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel am Freitag Stammkeeper Markus Pröll und Linksverteidiger Christoph Spycher ersetzen. Pröll laboriert an einer hartnäckigen Rippenprellung am rechten Brustkorb und wird wie beim 2:2 in Leverkusen von Oka Nikolov vertreten. Spycher muss wegen seiner Rotsperre aussetzen. Für den Schweizer Nationalspieler rückt aller Voraussicht nach Christoph Preuß in die Anfangsformation.

Autor:

Kommentieren