Nach tagelangen Spekulationen hat Präsident Stefano Tanzi nun doch die Konsequenzen aus der Finanzkrise des AC Parma gezogen und ist zurückgetreten. Kandidat für die Nachfolge ist Ex-Nationalcoach Arrigo Sacchi.

Tanzi verlässt Parmas sinkendes Schiff

bb
09. Januar 2004, 17:58 Uhr

Nach tagelangen Spekulationen hat Präsident Stefano Tanzi nun doch die Konsequenzen aus der Finanzkrise des AC Parma gezogen und ist zurückgetreten. Kandidat für die Nachfolge ist Ex-Nationalcoach Arrigo Sacchi.

Stefano Tanzi ist am Freitag doch als Präsident des finanziell schwer angeschlagenen italienischen Fußball-Klubs AC Parma zurückgetreten. Als sein Nachfolger werden Ex-Nationaltrainer Arrigo Sacchi oder der frühere Lazio-Manager Luca Baraldi gehandelt.

Der AC Parma war durch die Insolvenz des norditalienischen Lebensmittelkonzerns Parmalat in die finanzielle Krise gestürzt und steht am Saisonende zum Verkauf. Der Verein steht derzeit mit rund 77 Millionen Euro in der Kreide. Zwei oder drei Spieler mit dem höchsten Marktwert sollen veräußert werden. Manager Enrico Bondi wurde mit der Sanierung des Klubs beauftragt.

Für die Pleite des Nahrungsmittelkonzerns Parmalat wird Stefanos Vater Calisto Tanzi verantwortlich gemacht, der sich seit fast zwei Wochen wegen betrügerischen Bankrotts in Untersuchungshaft in Mailand befindet. Stefano Tanzi hatte aber stets beteuert, für die Insolvenz von Parmalat nicht verantwortlich zu sein.

Autor: bb

Kommentieren