Ins Trainingslager zu fahren, ist im Fußball meist nichts Ungewöhnliches. Für eine zweite Mannschaft aus der Kreisliga B gehört es jedoch nicht zur Tagesordnung.

SV Meiderich 06/95 II

Trainieren an der türkischen Riviera

Karina Goncalves
07. März 2012, 13:16 Uhr

Ins Trainingslager zu fahren, ist im Fußball meist nichts Ungewöhnliches. Für eine zweite Mannschaft aus der Kreisliga B gehört es jedoch nicht zur Tagesordnung.

Genau dieser Gedanke kam aber Thorsten Ridder, dem Trainer der zweiten Mannschaft der SpVgg. Meiderich. „Im Sommer habe ich der Mannschaft diese Idee vorgestellt und sie waren alle sofort davon begeistert. Wenn man schon diese Möglichkeit bekommt, dann sollte man sie wahrnehmen und das haben auch alle getan.“

Als Zielort entschieden sie sich für das am Mittelmeer liegende Belek an der türkischen Riviera und hatten, bis auf einen Tag, hervorragende Wetterbedingungen sowie ein speziell auf das Training ausgerichtetes Hotel mit vielen Anlagen und Plätzen für optimale Trainingseinheiten. Für die Finanzierung dieser Reise musste die Mannschaft selbst aufkommen, was aber keine großen Probleme darstellte. „Gesponsert wurden wir nicht, aber wir haben auch nicht wirklich danach gesucht. Das Team hat jeden Monat Geld zur Seite gelegt und das hat auch wunderbar geklappt.“

Neue Kontakte geknüpft

Neben der Spielvereinigung befanden sich noch 20 weitere Teams im Hotel, was es Ridder ermöglichte, Kontakte zu den anderen Mannschaften herzustellen und auch ein Testspiel gegen die SG Waidhofen, einen österreichischen Oberligisten, zu arrangieren. Dass es dabei eine Niederlage gab, tat Stimmung und Motivation der Spieler keinen Abbruch. Und einen Vorteil konnte das Team auf jeden Fall ziehen, denn sie wurden prompt von den Österreichern im Sommer zu einem weiteren Testspiel eingeladen.

Auch wenn diese Situation für viele Spieler Neuland war und sie mit den anderen Mannschaften im Hotel, die alle in höheren Ligen angesiedelt sind, spielerische nicht mithalten konnten, war die Resonanz positiv und die Schützlinge von Thomas Ridder konnte neben den gesetzten Zielen, wie der Optimierung der Taktik, Fitness und Ausdauer, auch eine Stärkung der Moral und des Teamgeistes verbuchen.

[gallery]2485,0[/gallery]
„Das Trainingslager hat uns als Mannschaft zusammengeschweißt. Wir haben unsere Ziele erreicht und sind sogar darüber hinaus gewachsen. Es war für uns alle natürlich eine anstrengende und harte Woche, aber die ganzen Erfahrungen, die wir sammeln konnten, waren das alles wert. Ich kann mir vorstellen, noch einmal in ein Trainingslager zu fahren und kann es nur jedem raten, egal in welcher Liga man spielt.“

"Die Mannschaft ist motiviert"

Für die Mannschaft selbst war es eine durchweg positive Erfahrung. „Auch wenn sie gegen die Müdigkeit und Erschöpfung ankämpfen mussten, auf die Stimmung im Team hatte das keine Auswirkung, die war die ganze Woche sehr gut.“

Hochmotiviert und mit einer außergewöhnlichen Vorbereitung im Rücken, starten die Meidericher in die Rückrunde der Kreisliga. Ridder blickt mit Zuversicht in die Zukunft und ist der festen Überzeugung, dass das Trainingslager seine Früchte tragen wird. „Die Mannschaft ist motiviert und in einem sehr guten Zustand. Wir hoffen natürlich, das wir die Erfahrungen, die wir dort gewinnen konnten, für die Rückrunde optimal nutzen können.“

Autor: Karina Goncalves

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren