Am 10. September 2011 gegen 15.50 Uhr hätten die Köpfe der Akteure des Schalker Nachwuchses nicht tiefer hängen können. Grund: der BVB II war wieder mal zu Gast.

BVB II - Schalke II

"Es ist an der Zeit, dass diese Serie endet"

Krystian Wozniak
01. März 2012, 11:17 Uhr

Am 10. September 2011 gegen 15.50 Uhr hätten die Köpfe der Akteure des Schalker Nachwuchses nicht tiefer hängen können. Grund: der BVB II war wieder mal zu Gast.

Gerade eben hatte Schalke II im Wanne-Eickeler Mondpalast gegen die Zweitvertretung von Borussia Dortmund mit 0:4 (!) verloren – die 14. Derbyniederlage in 15 Vergleichen.
Manch einer würde bei dieser Bilanz, in der Schalke nur einmal im Jahr 1997/1998 ein 1:1-Remis gegen den BVB II erreichte, sicher von einem Fluch sprechen. Doch zumindest für Schalkes Reservetrainer Bernhard Trares ist dies zu hoch gehängt: „Meine Jungs haben nicht einmal mehr das 0:4 in den Köpfen. Wir wollen nach der acht wochenlangen Vorbereitung jetzt einfach in den Rhythmus finden und mit dem Dortmund-Spiel beginnen für uns viele Englische Wochen. Nur darauf freuen wir uns“, sagt Trares.

"Wenn wir viel BVB reinschmeißen..."

Der ehemalige Bundesligaspieler des TSV 1860 München ist im Übrigen der Meinung, dass das Reserveduell zwischen Dortmund und Schalke nicht wichtiger sei, als eine Begegnung gegen Verl oder Wiedenbrück. Trares: „Es geht immer nur um drei Punkte.“ Aber der Schalker Reserve-Coach lässt sich dann doch noch mit dem Derby-Fieber infizieren. „Ich kannte diese Statistik gar nicht. Es ist an der Zeit, dass diese Serie bricht.“
[infobox-right]Die bisherigen Ergebnisse der 15 Duelle im Überblick:
Schalke II - BVB II 0:2
BVB II - Schalke II 2:0
Schalke II - BVB II 1:1
BVB II - Schalke II 3:2
Schalke II - BVB II 1:3
BVB II - Schalke II 3:1
Schalke II - BVB II 0:2
BVB II - Schalke II 5:0
Schalke II - BVB II 0:2
BVB II - Schalke II 2:0
Schalke II - BVB II 0:2
BVB II - Schalke II 4:2
BVB II - Schalke II 2:0
Schalke II - BVB II 1:5
Schalke II - BVB II 0:4
Bilanz: 14 BVB-Siege, ein Remis und 42:8 Tore aus Sicht der Dortmunder.
[/infobox]

Da werden David Wagner und seine Borussen aber Einiges gegen haben. Die Dortmunder, die mit zwei Dreiern in die Rückrunde gestartet sind, strotzen vor dem Derby vor Tatendrang. „Ich habe gehört, dass zwischenzeitlich keine Karten mehr im Vorverkauf zu erwerben waren. Wir werden vor einer hohen vierstelligen Kulisse spielen. Die Jungs sind brutal hungrig und gierig“, sagt Wagner, der auch schon ein Erfolgsrezept à la Jürgen Klopp parat hat: „Wenn wir viel Borussia Dortmund in die Partie reinschmeißen, dann werden wir gewinnen.“

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren