FCR DUISBURG: Bewerbung als Austragungsort 2011 eingereicht

Ferdi Seidelt und Arne Müller für Duisburg on tour

23. Februar 2007, 03:37 Uhr

Cooler Gang! Den traten am Freitag Ferdi Seidelt, Vorsitzender des FCR Duisburg, sowie sein neuer Geschäfsführer Arne Müller an. Beim Deutschen Fußballbund sprachen die beiden Funktionäre vor, um die offizielle Bewerbung als Ausrichterstadt der geplanten Frauen-WM 2011 einzureichen. Eine absolut schicke Mission.

Dafür sitzt natürlich auch der brüderliche Nachbar MSV Duisburg im Boot, dessen Schulterschluss als Eigner der MSV-Arena natürlich vor der Fahrt in die Bankenmetropole eingeholt wurde. Keine Frage, die Stadt und alle Partner überzeugten während der Männer-WM im Sommer 2006 durch eine effektive Organisation - und natürlich durch überragende Atmosphäre: "Wer die Leidenschaft gesehen hat", erinnert sich Seidelt gerne, "mit der unsere Sportstadt bei der Männer-Veranstaltung dabei war, kann sicher sein, dass das auch 2011 der Fall sein wird."

Noch hat die Bundesrepublik und der DFB nicht den Zuschlag für das Happening, ein gutes Abschneiden des Teams von Nationaltrainerin Silvia Neid beim Weltturnier in China (10. - 30. September) ist bestimmt auch nicht übel. DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger: "FIFA-Präsident Joseph Blatter will, dass das Interesse am Frauenfußball und das Zuschauer-Potenzial in den Bewerberländern den Ausschlag gibt, wir haben also beste Karten." Nicht umsonst hat die Sportart - genau diese Eigenständigkeit muss man ihr zuerkennen - die größten Zuwachsraten, darf existenzielle Bedeutung für die Clubs für sich reklamieren.

Das Pendel, wer der nächste Gastgeber des globalen Spektakels sein wird, wird genau im September in China ausschlagen. Rückblick auf die Austragungsorte: 1991, China (Weltmeister USA) - 1995, Schweden (Weltmeister Norwegen), 1999, USA (Weltmeister USA), 2003, USA (Weltmeister Deutschland). Das Szenario, die Welt 2011 wieder in Deutschland zu Gast zu haben - so auch in Duisburg, aktuell ist Essen (mit der SG Schönebeck) unmöglich, weil ein Stadion fehlt - elektrisiert.

Deutschland ist bei der Gruppen-Auslosung für die WM am 24. April in Wuhan in der Gruppe A gesetzt. Als zweites gesetztes Team legte die FIFA-Kommission in Zürich die Gastgeberinnen fest, die die Gruppe D anführen. Die Köpfe der Gruppen B und C werden gemäß der aktuellen Weltrangliste noch fixiert. Vor der Endrunde werden zudem erstmals bei einer Frauen-Weltmeisterschaft überhaupt Dopingkontrollen durchgeführt.

Der FCR tanzt also in erster Reihe, so auch bei der Arbeit mit seinen Talenten. Vom 10. bis zum 17. März steigt im spanischen La Manga ein Acht-Nationen-Turnier mit Dänemark, Deutschland, England, Frankreich, Italien, Island, Norwegen und Schweden. Zu dieser Länderspielreise hat Bundestrainerin Maren Meinert auch Vanessa Martini (bislang drei U19-Einsätze) und Francesca Weber (1) vom FCR für den erweiterten Kader nominiert.

og

Autor:

Kommentieren