Die Dortmunder Kreisligen macht etwas länger Pause als in den meisten anderen Städten des Reviers. Erst am 11. März steigt der 19. Spieltag. Der ATC Brambauer sowie die Reserve des BV Brambauer stecken dabei mitten in den Vorbereitungen für die Frühjahrsrunde.

Lünen: Die Vertreter aus Brambauer vor dem Rückrundenstart

Keine Motivationsprobleme

Felix Guth
22. Februar 2007, 12:24 Uhr

Die Dortmunder Kreisligen macht etwas länger Pause als in den meisten anderen Städten des Reviers. Erst am 11. März steigt der 19. Spieltag. Der ATC Brambauer sowie die Reserve des BV Brambauer stecken dabei mitten in den Vorbereitungen für die Frühjahrsrunde.

Für die Mannschaften der Staffel 3 ist es eine merkwürdige Situation: Die Situation an der Tabellenspitze ist angesichts von 17 Punkten Vorsprung des SV Preußen Lünen längst entschieden. Und auch am Tabellenende ist der SC Fatihspor bereits weit abgeschlagen. Bei den Vertretern aus Lünen Brambauer setzt man sich dennoch ehrgeizige Ziele für die Rückrunde.

"Platz zwei bis vier ist möglich", ruft Klaus Kämper, Trainer des BV Brambauer II, aus. In die Saison-Halbzeit ging die Reserve des Landesligisten als Tabellensechster, die Rückrunde beginnt der "kleine BVB" mit einem veränderten Gesicht. André Holz, Oliver Radtke, Guido Niemeyer meldeten sich ebenso ab wie die beiden Torhüter Oliver Alberti und Thomas Baumann. Für die Position zwischen den Pfosten steht mit Tobias Spantig - kam von Kämpers Ex-Verein Wambeler SV - nur ein einziger Spieler zur Verfügung. Der Gesamtkader ist laut Kämper mit 17 Spielern immer noch groß genug.

ATC Brambauer musste seine vorsichtigen Träume vom direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga schnell begraben und liegt mittlerweile schon 30 (!) Punkte von der Tabellenspitze entfernt. "Bloß nicht unten rein rutschen", lautet daher die Devise des zurzeit verletzten Ex-Spielertrainers Özkan Kaymak, der in der Rückrunde nach seiner Genesung wieder nur noch als Spieler aktiv sein will. Seine Nachfolge trat in dieser Woche Sadettin Karakas an, zuletzt Co-Trainer der Reserve. Eine ungewöhnliche Maßnahme soll bei der Suche nach einem Kader für die Rückrunde helfen: Zurzeit trainiert erste Mannschaft mit der ebenfalls in der A-Liga (Staffel 1) spielenden Reserve zusammen. In den bisherigen drei Testspielen gab es für den ATC Brambauer zwei Siege.

Autor: Felix Guth

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren