Dem Gelsenkirchener B-Ligisten VfL Resse 08 droht das

Gelsenkirchen: Traditionsklub VfL Resse ohne Vorstand

Es droht der Weg zum Amtsgericht

sb
02. Februar 2007, 12:51 Uhr

Dem Gelsenkirchener B-Ligisten VfL Resse 08 droht das "Aus". Sowohl auf der Jahreshauptversammlung vom 15.12.2006, als auch beim zweiten Versuch am 26.01.2007 konnte kein Vorstand gefunden werden. Da es nicht gelungen ist eine neue Vereinsführung zu finden, bleibt den Ressern nur noch der Weg zum Amtsgericht und damit die Auflösung des Vereins.

"Das wird aber nicht sofort geschehen. Der alte Vorstand hat sich darauf geeinigt bis zum Saisonende noch weiter zu machen", so der 1. Geschäftsführer Dirk Klemm. Damit hat der Traditionsklub noch Zeit das Unheil abzuwenden.

"Erst wenn wir bis zum Sommer niemanden finden, müssen wir den Weg zum Amtsgericht antreten. Ich persönlich bin bereit weiterzumachen und gehe davon aus, dass wir es schaffen werden alle Vorstandsposten zu besetzen", gibt sich Klemm optimistisch und "im Hinblick darauf, dass wir im Jahr 2008 unser 100jähriges Vereinsbestehen feiern, möchte ich dafür sorgen, dass der Verein weiterhin bestehen bleibt."

Auch an eine Satzungsänderung ist laut Klemm zu denken: "dabei würden wir z.B. auf die Wahl eines zweiten Vorsitzenden verzichten." Aber auch sportlich erlebt der Traditionsklub alles andere als rosige Zeiten, nur ein Sieg und drei Punkte auf der Habenseite bedeuten den letzten Tabellenplatz in der Kreisliga B2.

Um im Sturm für mehr Durchschlagskraft zu sorgen, verstärkte sich der VfL mit Mittelfeldspieler Sascha Becker (ASC Leone) und den beiden Stürmern Sascha Siegburger (STV Horst-Emscher Husaren) und Dennis Kuberski (SpVgg. Middelich-Resse).

Autor: sb

Kommentieren