Bezirksliga 13: 3. Spieltag, Vorschau & Expertentipp

"Ich erwarte eine Trotzreaktion"

Florian Ziegler
25. August 2006, 17:45 Uhr

"Es ist unter der Woche viel geredet worden. Jetzt erwarte ich eine Trotzreaktion. Vor allem von meinen erfahrenen Spielern", sagte Wanne 11-Trainer Roger Petzke vor dem Aufeinandertreffen mit dem Bochumer Spitzenreiter SC Union Bergen, dass die größte Brisanz aller Partien in der Bezirksliga 13 verspricht. Denn nach der 1:2-Niederlage gegen TSB Gladbeck ist die Wanner Elf gefordert. "Das wird ein ganz heißer Tanz", ahnt Bergens Obmann Lothar Deppner.

Zwar präsentierten sich die Bergener ebenfalls noch nicht als Übermannschaft und zeigten, wie in der vergangenen Saison so oft, in den jeweils 90 Minuten zwei Gesichter, doch am Ende hatte die Elf von Trainer Frank Konnopka dennoch jeweils die drei Punkte auf dem Konto und darf sich nun Liga-Spitzenreiter nennen.

Auch wenn der Aufstieg im Bochumer Norden nicht gefordert wird, dagegen wehren würde sich keiner. "Die Mannschaft will da oben bleiben", so Deppner, der allerdings ein "sehr, sehr schweres Spiel" gegen die Elf aus der Nachbarstadt erwartet. Deppner: "Da kommt schließlich einer der Topfavoriten der Liga."
[b] "Die Mannschaft will da oben bleiben"[/b]

Verzichten muss der kleine, familiäre Klub aus Hiltrop auch weiterhin auf Spielmacher Orhan Berdynaj und Marcin Dabrowski, die mir ihren Leistenverletzungen beide noch ausfallen. Der Einsatz von Agron Berdynaj ist ebenfalls noch fraglich.

Aus dem Vollen schöpfen können dagegen die Gäste, bei denen nur der Langezeitverletzte Sven Buchholz (Bänderriss) weiterhin fehlen wird. Problemstellen gibt es dennoch. "Die Abstimmung passt derzeit noch nicht", weiß Trainer Petzke, der diese Tatsache aber einkalkuliert hat. Schließlich soll das Team in dieser Saison nach und nach verjüngt werden.

Ein Platz unter den ersten drei der Tabelle soll am Ende dennoch herausspringen. "Wir werden oben mitspielen", bleibt Petzke gelassen. "Gegen TSB Gladbeck haben wir es einfach nicht verstanden, die Tore zu machen. Wir hätten ja 4:1 oder 5:1 führen müssen. Dann haben wir immer mehr verkrampft, so dass der Sieg für Gladbeck am Ende nicht so unverdient war."

Mit der Partie DJK TuS Hordel II gegen Adler Riemke steht auch ein Derby im Blickpunkt des Spieltages. Nachdem die Gastgeber den Auftakt mit 2:7 gegen den SV Wanne 11 verpatzt hatten, musste man einen ähnlich schlechten Start erwarten, wie in der vergangenen Spielzeit. Doch das Team scheint sich stabilisiert zu haben. Bereits beim 1:2 gegen den FC Neuruhrort zeigte die Elf von Trainer Frank Lezinski ansteigende Form. Dass die Mannschaft durchgereicht wird, schließt Jürgen Meier, der die Elf in der vergangenen Saison betreut hatte und nun die Verbandsligaelf coacht, aus. "Auf gar keinen Fall", lautete seine lapidare Antwort auf diese Befürchtung.

Bereits gegen Adler erwartet Meier, dass der zweiten Mannschaft wieder 18 Spieler zur Verfügung stehen.

Den 3. Spieltag tippt Lothar Deppner (Obmann Union Bergen)

Autor: Florian Ziegler

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren