Die Adler Mannheim haben zum zweiten Mal nach 2003 den deutschen Eishockey-Pokal gewonnen.

Mannheim gegen Kölner Haie 6:5 n.V.

Adler holen zum zweiten Mal den Eishockey-Pokal

20. Februar 2007, 22:18 Uhr

Die Adler Mannheim haben zum zweiten Mal nach 2003 den deutschen Eishockey-Pokal gewonnen.

Die Adler Mannheim haben zum zweiten Mal nach 2003 den deutschen Eishockey-Pokal gewonnen. Der Spitzenreiter der Deutschen Eishockey-Liga (DEL), der im vergangenen Jahr das Endspiel gegen die DEG Metro Stars verloren hatte, setzte sich im Finale am Dienstagabend vor 13.600 Zuschauern in der ausverkauften heimischen Halle mit 6:5 nach Verlängerung (2:0, 2:4, 1:1, 1:0) gegen den achtmaligen Meister Kölner Haie durch und hat sich damit den ersten Titel auf dem Weg zum angestrebten Double gesichert. Durch den zweiten Erfolg sind die Mannheimer in dem erst vor vier Jahren eingeführten Wettbewerb nun wie auch in der DEL Rekord-Titelträger. Rick Girard (8:42), Rene Corbet (14:18 und 37:21), Ronny Arendt (39:15), Francois Methot (49:29) und Jason Jaspers mit seinem entscheidenden Tor in der Verlängerung (64:25) sicherten den Adlern die Siegprämie in Höhe von 25.000 Euro.

Dave McLlwain (27: 53), Bryan Adams (32:33), Jason Marshall (35:54), Kai Hospelt (36: 41) und Daniel Rudslätt (57:24) trafen für die Kölner, die 10.000 Euro kassierten. Die ausverkaufte Halle spülte den Mannheimern zusätzlich 130.000 Euro in die Kassen, davon mussten die Kurpfälzer allerdings 15.000 Euro an die Kölner abtreten. Im ersten Drittel waren die Gäste zwar optisch überlegen, doch die Haie konnten ihre zahlreiche Chancen nicht nutzen. Wesentlich effektiver agierten dagegen die Hausherren, die zweimal in Überzahl trafen. Im zweiten Abschnitt sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch, in dem dem die Kölner durch eine wesentlich bessere Chancenverwertung überzeugen konnten. Am Ende waren die Mannheimer die glücklicheren Sieger.

Autor:

Kommentieren