Die Iserlohn Roosters hoffen weiter auf die Teilnahme an den Pre-Play-offs.

ISERLOHN ROOSTERS - Hoffnungsfunke glimmt weiter

mt
15. Februar 2007, 11:28 Uhr

Die Iserlohn Roosters hoffen weiter auf die Teilnahme an den Pre-Play-offs.

Die Iserlohn Roosters hoffen weiter auf die Teilnahme an den Pre-Play-offs. Nach dem verdienten Sieg im Westderby gegen die DEG und nach der gleichzeitigen Niederlage der Krefelder ist der Rückstand auf Platz zehn auf sieben Punkte zusammengeschmolzen.

Am Freitag soll beim Heimspiel gegen Hamburg ein weiterer Schritt folgen. „Wir brauchten etwas Zeit, um ins Spiel zu finden“, kommentierte IEC-Trainer Geoff Ward den Erfolg. In der Tat: Das erste Drittel verlief zäh, sehr zäh, langweilig sogar. Und es nahm den erwarteten Verlauf. Denn bereits nach acht Minuten brachte Panzer die DEG bei Überzahl in Front. Und wer weiß, wie das Spiel verlaufen wäre, hätte die DEG im zweiten Abschnitt eine 99 Sekunden dauernde 5:3-Überzahl genutzt. Doch die Iserlohner Defensive um einen zuverlässigen Franek im Tor stand sicher. Zudem wirkten die Gästeaktionen nicht allzu zwingend. „Für uns ist es momentan schwierig, auswärts zu punkten“, kommentierte DEG-Coach Don Jackson später die enttäuschende Leistung und beklagte die fehlende Kaltschnäuzigkeit. Für ein Team, das Platz zwei im Visier hat, boten die Rheinländer einfach zu wenig.

Und das nutzten die Hausherren, bei denen Kapitän Greig sein Debüt nach langer Verletzungspause feierte. Sie spielten weiterhin geduldig und in der Abwehr weitestgehend fehlerfrei. Allerdings erarbeiteten sie sich zu wenige Chancen. Und als eine zweiminütige 5:3-Überzahl anfangs erfolglos verstrich, sah es nicht gut aus. Doch aus dieser Überzahl resultierte der Ausgleich. Der unermüdliche Wolf stocherte die Scheibe zum verdienten Ausgleich über die Linie. Danach besaßen die Gastgeber vor nur 2634 Zuschauern leichte Feldvorteile, zu einem Torerfolg reichte es aber für beide Teams nicht mehr. Im Penaltyschießen sicherten Franek mit drei Paraden und Hock als einziger Torschütze dem IEC den Zusatzpunkt.

„Gegen Hamburg wollen wir am Freitag auf diese Leistung aufbauen“, blickte Geoff Ward nach seiner Analyse auf das nächste Match. Er hat die Play-offs offenbar weiter fest im Visier. „Die Mannschaft glaubt daran“, hatte er diese Stimmung schon vor dem DEG-Match wiedergegeben. Zweckoptimismus oder mehr?

Autor: mt

Kommentieren