Vor der Saison konnte bereits in Ansätzen erahnt werden, dass Rot-Weiß Oberhausen nicht zwingend das torgefährlichste Mittelfeld der Liga hat.

RWO: Brown Forbes

„Für mich ist das noch mehr Ansporn“

Christian Brausch
13. Februar 2012, 12:57 Uhr

Vor der Saison konnte bereits in Ansätzen erahnt werden, dass Rot-Weiß Oberhausen nicht zwingend das torgefährlichste Mittelfeld der Liga hat.

Daher gingen viele Hoffnungen mit der Verpflichtung von Felicio Brown Forbes einher. Der Sportliche Leiter Frank Kontny war „stolz“, dass RWO das Rennen um den 20-Jährigen gemacht hat, der aus Nürnberg für ein Jahr ausgeliehen wurde.

Ex-Coach Theo Schneider befand: „Wenn er keine Perspektive hat, dann weiß ich nicht, wer eine hat.“ Und in den Testspielen war der einmalige U20-Nationalspieler der Akteur, der den meisten Szenenapplaus auf sich vereinen konnte. Was folgte, war eine Hinrunde, in der er vier Mal traf, wobei jeder wusste, dass Brown Forbes noch lange nicht alles ausgespielt hat, was er im Köcher zu haben scheint. Denn er hätte gut und gerne die doppelte Anzahl an Treffern haben können, trotz seiner starken Technik ging noch kein einziger Assist auf sein Konto. Dann stoppte eine Verletzung den Mittelfeldmann für einige Wochen. Und unter Mario Basler ging sein Stern dann erstmal völlig unter.

"Ich erwarte einfach mehr"
Denn bei der Winter-Auslese des neuen Trainer fiel auch Brown Forbes durch das Sieb, erst mehrere Gespräche ließen bei Basler Milde walten und Brown Forbes bekam noch eine Chance. Doch der hochbegabte Techniker und Basler scheinen weiterhin keinen gemeinsamen Nenner zu finden. Gegen Offenbach flog Brown Forbes aus dem Kader. Basler monierte: „Ich erwarte einfach mehr. Er muss im Training auch mal auf sich aufmerksam machen. Wenn er meint, weil er einen Vertrag beim 1.FC Nürnberg hat, kann er hier eine ruhige Kugel schieben, dann ist er bei mir am falschen Platz.“

Worte, die sich Brown Forbes zu Herzen genommen hat: „Natürlich nehme ich mir von den Aussagen vom Trainer was an. Jetzt muss ich noch mehr Gas geben, nur so kann ich auf die Kritik antworten.“ Seit Dienstag ist er wieder bei den Profis. Wenig Zeit, um sich für das Wochenende neu anzubieten, daher kam ihm die Absage der Partie gegen Unterhaching gar nicht so ungelegen. „Für mich ist es vielleicht ganz gut, dass die Partie ausgefallen ist. Denn so habe ich mehr Zeit, um mich zu präsentieren.“

„Für mich ist das noch mehr Ansporn"
Denn Brown Forbes macht seiner Ausbootung klar: „Für mich ist das noch mehr Ansporn, ich versuche das umzusetzen, was der Trainer von mir sehen will. Ich hoffe, ich bekomme die Rückendeckung, um mich zeigen zu können.“ Denn wenn er und Basler harmonieren, profitieren alle davon. Schließlich hat Brown Forbes in der Offensive Dinge drauf, die dem RWO-Kader bisher meistens abgingen...

Autor: Christian Brausch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren