Für die deutschen Eishockeyspieler war schon kurz vor dem Weihnachtsfest Bescherung. In sechs Begegnungen kamen die `Legionäre´ in der nordamerikanischen Profiliga NHL zu fünf Siegen.

NHL: Fünf Siege für deutsche Eishockey-Asse

26. Dezember 2006, 10:59 Uhr

Für die deutschen Eishockeyspieler war schon kurz vor dem Weihnachtsfest Bescherung. In sechs Begegnungen kamen die `Legionäre´ in der nordamerikanischen Profiliga NHL zu fünf Siegen.

Für die deutschen Eishockeyspieler war schon kurz vor dem Weihnachtsfest Bescherung. In sechs Begegnungen kamen die `Legionäre´ in der nordamerikanischen Profiliga NHL zu fünf Siegen. Eine Niederlage gab es nur für Jochen Hecht mit den Buffalo Sabres in St. Louis. Beim Tabellenschlusslicht der Central Division hatte Hecht nach 1:20 Minuten des zweiten Drittels den 1:1-Ausgleich erzielt, konnte damit die Niederlage aber auch nicht verhindern. Nach 1:35 Minuten der Verlängerung machte Bill Guerin mit seinem zweiten Treffer des Tages den Sieg der Blues endgültig perfekt. Besser lief es für die Boston Bruins, die vor heimischer Kulisse zu einem 4:2 gegen die Montreal Canadiens kamen. Zdeno Chara und Marco Sturm mit einem Powerplay-Tor stellten frühzeitig die Weichen auf Sieg, Milan Jurcina und Stanislaw Christow erzielten im Schlussabschnitt die weiteren Treffer. Die Canadiens kamen durch Michael Komisarek und Michael Ryder zwischenzeitlich auf 2:2 heran. Erfolgreich verlief der Spieltag auch für die Washington Capitals mit Keeper Olaf Kölzig.

Bei den Toronto Maple Leafs setzte sich das Team 3:2 durch. Dabei reichte ein starkes Mitteldrittel mit drei Treffern aus, um den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Im Schlussabschnitt kamen die Gastgeber lediglich noch auf 2:3 heran, Kölzig parierte insgesamt 35 Schüsse. Nach zuletzt zwei Heimniederlagen in Serie kehrten auch die Ottawa Senators durch ein 6:3 bei den Philadelphia Flyers in die Erfolgsspur zurück. Beim Ligaschlusslicht sah es für das Team von Christoph Schubert, der 10:31 Minuten Eiszeit bekam, zunächst aber auch nicht gut aus. Nach dem ersten Drittel führten die Hausherren 2:1. Erst eine deutliche Leistungssteigerung in den weiteren Spielabschnitten stellte den Erfolg endgültig sicher. Jubeln durften auch die San Jose Sharks beim 4:1 gegen die Calgary Flames. Marcel Goc trug sich mit dem Ausgleichstreffer zum zwischenzeitlichen 1:1 nach 6:59 Minuten des zweiten Drittels in die Torschützenliste ein, Christian Ehrhoff kam in der Verteidigung insgesamt 19:32 Minuten zum Einsatz. Siegreich verlief das letzte Spiel vor dem Weihnachtsfest für Dennis Seidenberg und die zuletzt arg gebeutelten Phoenix Coyotes. Gegen die Anaheim Ducks konnte sich die Mannschaft von Coach Wayne Gretzky 2:0 durchsetzen.

Autor:

Kommentieren