Das Debüt von Bill Stewart als neuer Trainer bei den Hamburg Freezers ist geglückt.

DEL: Stewart-Einstand in Hamburg geglückt

26. November 2006, 21:35 Uhr

Das Debüt von Bill Stewart als neuer Trainer bei den Hamburg Freezers ist geglückt.

Das Debüt von Bill Stewart als neuer Trainer bei den Hamburg Freezers ist geglückt. Im ersten Spiel unter dem Nachfolger des am Samstag entlassenen Mike Schmidt gewannen die Hanseaten ausgerechnet gegen Stewarts Ex-Klub Adler Mannheim 4:3 (1: 1, 1:1, 1:1, 1:0) nach Verlängerung. Damit gelang dem 49-Jährigen, der zuletzt in Graz und Lausanne tätig gewesen war, nach zweieinhalb Jahren ein erfolgreiches Comeback in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Weiter den eigenen Ansprüchen hinterher läuft derweil Titelverteidiger Eisbären Berlin. Das Team von Meistercoach Pierre Page verlor beim Drittletzten Augsburger Panther 3:4 (1:1, 1:1, 1: 1, 0:1) nach Penaltyschießen und hat weiter 19 Punkte Rückstand auf den am Sonntag spielfreien Tabellenführer ERC Ingolstadt. Die Krefeld Pinguine gewannen bei den Hannover Scorpions 2:1 (0:1, 1:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen und verbuchten den sechsten Auswärtssieg in den letzten sieben Spielen. Abgeschlagen Tabellenletzter bleiben die Füchse Duisburg, die bei den Frankfurt Lions 3:6 (0:3, 2:1, 1:2) verloren.

Davor rangieren die Straubing Tigers, die daheim gegen die Iserlohn Roosters 2:3 (0:2, 2:0, 0:0, 0:1) nach Verlängerung verloren. Die Freezers hatten nach der 0:1-Niederlage am Freitag bei den Iserlohn Roosters Schmidt wegen des enttäuschenden Saisonstarts (12 Siege, 12 Niederlagen) entlassen. Der 68-malige Nationalspieler hatte am 2. März 2005 die Nachfolge des von Dave King angetreten und erst im Februar seinen Vertrag bis 2007 verlängert. Stewart, der die Adler zwischen 2000 und 2002 zu Meisterschaft und Pokalsieg geführt und vor zweieinhalb Jahren Krefeld vor dem Abstieg bewahrt hatte, wurde von einer Vielzahl der 10.570 Fans in der Hamburger Arena mit Pfiffen begrüßt. Unbeeindruckt vom kühlen Empfang für ihren neuen Coach, zeigten die Freezers gegen den DEL-Rekordchampion und aktuellen Tabellenzweiten eine gute Leistung. Die Gastgeber gingen in der vierten Minute durch Patrick Boileau in Führung. Obwohl die Mannheimer das Spiel durch Treffer von Eduard Lewandowski (14.) und Richard Girard (22.) drehten, ließen sich die Freezers nicht verunsichern und glichen durch Benoit Gratton (40.) noch im zweiten Drittel aus. Rene Corbet (45.) gelang das 3:2 für die Adler, das Brad Smyth elf Sekunden vor Schluss egalisierte. Greg Classen gelang nach 2:17 Minuten in der Overtime der Siegtreffer.

In Augsburg rettete Steve Walker mit seinem Treffer in der 56. Minute in die Verlängerung. Im Penaltyschießen markierte Craig Darby das entscheidende Tor. In Hannover brachte Michail Koschewnikow mit seinem ersten DEL-Treffer vor 6763 Zuschauern die Gastgeber in der fünften Minute in Führung. Nach dem Krefelder Ausgleich durch Lynn Loyns (36.) musste das Penaltyschießen entscheiden. Herberts Wassilijews verwandelte den entscheidenden Schuss. Matchwinner in Straubing war Richard Rochefort mit seinem Treffer nach 1:47 Minuten der Verlängerung. Zuvor hatten vor 4661 Zuschauern Trevor Gallant und Thomas Wilhelm eine 2:0-Führung der Gäste durch Jens Karlsson und Martin Schymainski ausgeglichen.

Autor:

Kommentieren