KL A

183 Tore in 110 Spielen: Gelsenkirchens Ballermann wechselt nach Bergkamen

02. Mai 2021, 10:59 Uhr
Michael Krakala (Bildmitte) ist in der Gelsenkirchener Kreisliga A auch von zwei Mann nicht aufzuhalten gewesen. Foto: Thomas Schmidtke

Michael Krakala (Bildmitte) ist in der Gelsenkirchener Kreisliga A auch von zwei Mann nicht aufzuhalten gewesen. Foto: Thomas Schmidtke

In der Gelsenkirchener Amateurfußballszene ist Michael Krakala jedem ein Begriff. In den letzten fünf Jahren dominierte "Kraki", wie er gerufen wird, mit seinen Toren die Kreisligen in Gelsenkirchen - zuletzt auch die Bezirksliga Westfalen 14. Jetzt verlässt der Ballermann Gelsenkirchen.

183 Tore in 110 Pflichtspielen - so lautet die beeindruckende Bilanz von Michael Krakala während der vergangenen fünf Spielzeiten. Da ist es nicht verwunderlich, dass der 36-jährige Goalgetter heiß umworben wird - oder besser wurde. Denn nun hat sich der SuS Oberaden, ein Bergkamener A-Ligist aus dem Kreis Unna, die Dienste des "Ballermann aus Gelsenkirchen" gesichert. "Kraki", wie er gerufen wird, wechselt zur kommenden Spielzeit vom Bezirksligisten SV Gelsenkirchen-Hessler 06 nach Oberaden.

"Mein Kumpel Rachid Allam, der in Oberaden als Spieler aktiv ist und in der Sportlichen Leitung aushilft, hat den ersten Kontakt hergestellt. Den Jungen kenne ich seit der 5. Klasse, wir sind eng befreundet. Wir haben uns dann mit Trainer und Sportchef Birol Dereli sowie Rachid zusammengesetzt und die Gespräche haben mich begeistert. Die Art und Weise, wie sie um mich geworben haben, war besonders. Wir wollen Erster werden und hochkommen. Mit diesem ambitionierten Ziel kann ich mich voll und ganz identifizieren. Ich freue mich ab Sommer ein Teil des spannenden Projekts SuS Oberaden zu sein", erklärt Krakala, der einst in der Schalker Knappenschmiede mit heutigen Fußball-Größen wie Manuel Neuer zusammenspielte, oder später bei Rot-Weiss Essen auch auf Baris Özbek traf, gegenüber RevierSport.

Krakala absolvierte auch 47 Oberligaspiele und traf viermal ins Schwarze - als Verteidiger

Interessant: Der gebürtige Pole, der in Gelsenkirchen-Buer lebt, wurde auf Schalke und später in Essen als Verteidiger ausgebildet und vorranigig auch eingesetzt. Erst im Seniorenbereich schlug er als Stürmer wie eine Bombe ein. Denn seine 183 (!) Tore in 110 Pflichtspielen, in nur fünf (!) Jahren, suchen im Amateurfußball im Ruhrgebiet wohl ihresgleichen.

In seiner Senioren-Laufbahn stand "Kraki", der auf insgesamt 47 Oberligaspiele (vier Tore) bei Rot-Weiss Essen II, dem VfB Speldorf und der SpVg Schonnebeck sowie dem SV Zweckel (Westfalenliga) und dem SV Preußen Sutum. Zuletzt spielte er, wie erwähnt, zwei Jahre für Hessler 06. Ab dem 1. Juli 2021 geht es dann zum SuS Oberaden.

Kommentieren