Rekordmeister Adler Mannheim hat seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) ausgebaut.

DEL: Rekordmeister Mannheim baut Vorsprung aus

29. Oktober 2006, 21:05 Uhr

Rekordmeister Adler Mannheim hat seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) ausgebaut.

Rekordmeister Adler Mannheim hat seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) ausgebaut. Durch ein 2:1 (2:1, 0:0, 0:0) bei den Krefelder Pinguinen erhöhten die Kurpfälzer ihr Punktekonto nach 17 Spieltagen auf 40 und liegen damit sechs Zähler hinter Verfolger ERC Ingolstadt, der beim 1:3 (0: 1, 0:1, 1:1) gegen die Hannover Scorpions seine dritte Heimpleite der Saison kassierte. Pascal Trepanier und Nathan Robinson machten den Adler-Sieg in Krefeld perfekt. Für die Pinguine, die zuvor viermal in Serie siegreich geblieben waren, traf Ted Drury. In Ingolstadt besiegelten Martin Hlinka mit zwei Treffern und Rene Röthke die Niederlage der Gastgeber, die im Schlussdrittel durch Matt Higgins lediglich noch zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer kamen.

Die Scorpions festigten durch ihren sechsten Auswärtssieg Tabellenrang vier. Weiter auf dem Vormarsch ist der achtmalige deutsche Meister Kölner Haie. Das Team von Trainer Doug Mason feierte beim 4:2 (1:1, 1:0, 2:1) bei Titelverteidiger Eisbären Berlin den zweiten Auswärtssieg des Wochenendes und kann den Blick in der Tabelle weiter nach oben richten. Der Titelverteidiger aus der Hauptstadt hinkt nach der sechsten Heimniederlage den Erwartungen dagegen weiter hinterher. Vor 4600 Zuschauern im ausverkauften Wellblechpalast machten Ivan Ciernik und Moritz Müller mit ihren Treffern kurz vor Spielende den vierten Auswärtssieg der Haie perfekt. Zuvor hatten Andy Roach und Stefan Ustorf für die Gastgeber sowie Lasse Kopitz und Sebastian Furchner für die Kölner getroffen, die bereits den ersten Saisonvergleich gegen die Eisbären vor eigener Kulisse mit 4: 1 für sich entschieden hatten. Die Hamburg Freezers feierten ihrerseits nach fünf Niederlagen in Folge mal wieder ein Erfolgerlebnis.

Der Mannschaft von Coach Mike Schmidt gelang mit 3:2 (0:0, 1:0, 1:2, 1:0) n.V. bei den Frankfurt Lions der vierte Auswärtsieg, den Alexander Barta in der zweiten Minute der Verlängerung sicherstellte. Marc Beaucage und Patrick Boileau hatten die Gäste zuvor zweimal in Führung geschossen, Chad Bassen und Jeff Ulmer konnten jeweils für die Hessen ausgleichen. Derweil wartet Schlusslicht Augsburger Panther nach dem 4:7 (1: 0, 2:4, 1:3) gegen die Iserlohn Roosters weiter auf seinen dritten Saisonsieg und Aufsteiger Straubing Tigers zahlte beim 2:6 (1:0, 0: 5, 1:1) gegen die Nürnberg Ice Tigers einmal mehr Lehrgeld. Bereits am Samstag hatte Vizemeister DEG Metro Stars durch ein 5:1 (0:0, 4: 0, 1:1) gegen die Füchse Duisburg Platz drei gefestigt.

Autor:

Kommentieren