Topfavorit Adler Mannheim hat mit einem Kantersieg die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) übernommen.

DEL: Topfavorit Mannheim setzt sich an die Spitze

17. September 2006, 21:20 Uhr

Topfavorit Adler Mannheim hat mit einem Kantersieg die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) übernommen.

Topfavorit Adler Mannheim hat mit einem Kantersieg die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) übernommen. Der DEL-Rekordmeister fertigte am vierten Spieltag den EV Duisburg mit 8:3 (6:0, 1:2, 1:1) ab und löste die Hamburg Freezers als Spitzenreiter ab. Die Hanseaten verloren nach drei Siegen zum Auftakt 2:3 (1:1, 1:1, 0:1) gegen die Nürnberg Ice Tigers. Hinter den von Ex-Bundestrainer Greg Poss betreuten Mannheimern, die zehn Punkte auf dem Konto haben, zogen auch Titelverteidiger Eisbären Berlin und das Überraschungsteam Iserlohn Roosters (je 9) an den Hamburgern (8) vorbei.

Meister Berlin entschied die Finalrevanche beim `Vize´ DEG Metro Stars mit 6:3 (1: 1, 1:0, 4:2) für sich. Iserlohn gewann bei den weiter sieglosen Krefeld Pinguinen 2:1 (1:1, 1:0, 0:0). Hinter den spielfreien Kölner Haien und Nürnberg (je 8) verbesserten sich die Hannover Scorpions (7) auf den siebten Platz. Das Team von Ex-Bundestrainer Hans Zach verbuchte mit 5:1 (2:0, 1: 0, 2:1) gegen Aufsteiger Straubing Tigers den zweiten Saisonsieg. Dabei war Nationalverteidiger Sascha Goc mit zwei Toren der überragende Spieler. Auch der ERC Ingolstadt feierte mit 4:0 (0:0, 1:0, 3:0) gegen die Frankfurt Lions den zweiten Erfolg. Vor 10.614 Zuschauern in Mannheim war nach dem ersten Drittel bereits alles entschieden.

Nathan Robinson (8. und 16.), Blake Sloan (11.), Francois Methot (14. und 19.) sowie Rene Corbet (17.) sorgten schon vor der ersten Pause für klare Verhältnisse. In Düsseldorf ging Titelverteidiger Berlin vor der erneut enttäuschenden Kulisse von nur 6279 Fans im neuen ISS Dome durch Patrick Jarret (8.) und Stefan Ustorf (21.) zweimal in Führung, doch Nationalspieler Alexander Sulzer (15.) und Jean-Luc Grand-Pierre (48.) glichen jeweils aus. Craig Jonson erzielte das 3: 2 für die Gastgeber per Penalty (49.), aber Andy Roach (50.), Frank Hördler (51.), Andre Rankel (57.) und Mark Beaufait (60.) besiegelten die dritte DEG-Pleite der Saison. In Hamburg lief vor 7493 Zuschauern zunächst alles für die Gastgeber. Nach dem 0:1 durch Scott King bereits nach 26 Sekunden schossen Alexander Barta (19.) und Brad Smyth (23.) eine 2: 1-Führung für die Freezers heraus.

Doch Rich Brennan (34.) und Michel Periard (58.) stießen Hamburg noch von Platz eins. In Hannover brachte Sascha Goc die Scorpions bei 5:3-Überzahl früh in Führung (3.). Nach dem 2:0 durch Derek Bekar (4.) ebenfalls im Powerplay sorgte Goc in der 38. Minute für die Entscheidung. Die weiteren Tore erzielten Eric Schneider (53.) und Todd Warriner (57. ) für Hannover sowie Thomas Wilhelm (60.) für Straubing. In Krefeld sicherte Jimmy Roy (26.) Iserlohn den dritten Saisonsieg und für vier Stunden die Tabellenführung, bis Mannheim die Sauerländer als Nummer eins ablöste.

Autor:

Kommentieren