Mit zwei Treffern war Ciprian Marica der Matchwinner beim Schalker 4:1-Sieg in Köln. Trainer Huub Stevens darf hoffen, dass der Rumäne nun endlich durchstartet.

S04: Marica startet durch

Als Stevens alles richtig machte

31. Januar 2012, 09:09 Uhr

Mit zwei Treffern war Ciprian Marica der Matchwinner beim Schalker 4:1-Sieg in Köln. Trainer Huub Stevens darf hoffen, dass der Rumäne nun endlich durchstartet.

Ob Marica allerdings nächsten Samstag im Heimspiel gegen Mainz 05, wenn Raúl wieder zur Verfügung stehen könnte, auch wieder von Beginn an spielen darf, ist völlig offen.

Ciprian Marica, zwölf Mal sind Sie für Schalke in der Bundesliga bisher nur eingewechselt worden. Nun durften Sie zum ersten Mal von Anfang an spielen und sind sofort zum Matchwinner avanciert. Hätte Sie Huub Stevens einfach mal früher in der Startelf bringen sollen?

Der Trainer hat alles richtig gemacht (lacht)! Ehrlich gesagt, war ich ein bisschen überrascht, dass ich von Anfang an gespielt habe, aber der Trainer überrascht uns Tag für Tag im Training. Wir haben in der vergangenen Woche verschiedene Varianten durchgespielt, eine davon war die in Köln.

[gallery]2305,0[/gallery]
Nächsten Samstag könnte Raúl wieder in die Startaufstellung zurück kehren. Würden Sie nach diesem Auftritt in Köln überhaupt einen Platz auf der Bank akzeptieren?

Ich hoffe, dass ich nächsten Samstag auch spielen darf, aber das entscheidet der Trainer. Man muss zugeben, dass es in Köln in der ersten Halbzeit nicht so gut lief, denn auf der Position zentral hinter der Spitze habe ich noch nie gespielt. In der zweiten Halbzeit war die Taktik für mich besser, als ich dort gespielt habe, wo ich mich eher wohl fühle.

Was halten Sie von der Aussicht, Schalke zur Meisterschaft zu schießen?

Das hört sich gut an, aber wir wollen noch nicht über die Meisterschaft sprechen. Wir freuen uns sehr über den Sieg, der Erfolg gibt uns weiteres Selbstvertrauen. Wir haben den Charakter, den Willen und die Qualität gezeigt, die in dieser Mannschaft steckt. Es ist daher kein Zufall, dass wir oben stehen. Wir bleiben konzentriert und tun alles, was wir können, um um den ersten Platz mit spielen zu können.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren