Die `Funktürme´ Per Mertesacker und Naldo sowie Torsten Frings haben Werder Bremen im UEFA-Pokal den Kurs Richtung Achtelfinale gewiesen.

Bremen schlägt Ajax Amsterdam 3:0

"Funktürme" schießen Werder Richtung Achtelfinale

14. Februar 2007, 22:29 Uhr

Die `Funktürme´ Per Mertesacker und Naldo sowie Torsten Frings haben Werder Bremen im UEFA-Pokal den Kurs Richtung Achtelfinale gewiesen.

Die `Funktürme´ Per Mertesacker und Naldo sowie Torsten Frings haben Werder Bremen im UEFA-Pokal den Kurs Richtung Achtelfinale gewiesen. Dank zweier Treffer der beiden Innenverteidiger sowie dem Tor des Mittelfeld-Motors besiegte der deutsche Vizemeister den niederländischen Rekordtitelträger Ajax Amsterdam mit 3:0 (0:0) und kann vergleichsweise gelassen zum Rückspiel am 22. Februar in die holländische Metropole reisen. Vor 37.500 Zuschauern im Weserstadion fiel die Vorentscheidung zugunsten der Platzherren binnen sechs Minuten: In der 48. Minute war Nationalspieler Mertesacker mit einem unhaltbaren Flachschuss vom Elfmeterpunkt erfolgreich, in der 54. Minute traf Naldo per Kopf. Die Gäste protestierten allerdings heftig gegen diese Entscheidung von Schiedsrichter Lucilio Batista aus Portugal, der erst nach Befragen seines Assistenten auf Tor entschied.

Auch die Zeitlupe im Fernsehen aus mehreren Perspektiven konnte nicht eindeutig beweisen, ob der Ball wirklich mit vollem Durchmesser die Torlinie überschritten hatte. Den Schlusspunkt eines unterhaltsamen Europacup-Abends setzte Nationalspieler Frings (71.). Unabhängig vom umstrittenen zweiten Treffer war der Erfolg für den zuletzt in der Bundesliga zweimal besiegten Vizemeister auch in dieser Höhe verdient. Mit konsequentem Forechecking kaufte die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf dem ehemaligen Weltpokalsieger auch ohne den am Zeh verletzten Nationalspieler Tim Borowski früh den Schneid ab. Zudem musste der Tabellenzweite der niederländischen Ehrendivision schon ab der 24. Minute mit nur noch neun Feldspielern auskommen, nachdem Mittelfeldspieler Olaf Lindenbergh wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.

Mit diesem Erfolg beendeten die Norddeutschen zugleich eine wahre Horrorserie gegen Teams aus den Niederlanden. Aus zuvor sechs Begegnungen hatten die Bremer ganze zwei Punkte geholt und waren in allen drei Direktvergleichen auf europäischer Ebene ausgeschieden. Als sich in der Schlussphase auch die konditionelle Unterlegenheit des Teams von Coach Henk ten Cate aufgrund der Unterzahl immer mehr bemerkbar machte, wurde die Partie noch einseitiger und mit etwas mehr Konzentration im Abschluss wäre sogar ein noch höherer Erfolg möglich gewesen. Ajax kam während der gesamten Spielzeit nur zu einer einzigen nennenswerten Torgelegenheit, doch Bremens Torhüter Tim Wiese nahm in der 59. Minute dem aufgerückten Abwehrspieler Hedwiges Maduro in letzter Sekunde den Ball vom Fuß.

Vor der Partie war es in der Bremer Innenstadt zu einigen Scharmützeln zwischen Bremer Fußballfans und den Anhängern von Ajax gekommen. Die Bremer Polizei registrierte einige Sachbeschädigungen sowie mehrere leichtere Verletzungen und musste knapp 50 zumeist alkoholisierte Randalierer vorübergehend in Gewahrsam nehmen. Während des Spiels gab es jedoch auf den Rängen keine nennenswerten Vorfälle mehr. Die Torschützen Mertesacker und Naldo waren die stärksten Akteure bei den Platzherren, die sich durch ihren dritten Platz in der Champions-League-Vorrunde für den UEFA-Pokal qualifiziert hatten. Bei den Niederländern konnten sich lediglich Maduro sowie mit Abstrichen Mittelfeldspieler John Heitinga auszeichnen.

Autor:

Kommentieren