Bayer Leverkusen darf erstmals nach zwölf Jahren wieder vom Einzug ins Achtelfinale des UEFA-Pokals träumen.

3:2 gegen Blackburn! Bayer darf vom Einzug ins Achtelfinale träumen

Spätes Gegentor trübt die Freude

14. Februar 2007, 20:23 Uhr

Bayer Leverkusen darf erstmals nach zwölf Jahren wieder vom Einzug ins Achtelfinale des UEFA-Pokals träumen.

Bayer Leverkusen darf erstmals nach zwölf Jahren wieder vom Einzug ins Achtelfinale des UEFA-Pokals träumen. Die Werkself besiegte im Drittrunden-Hinspiel den englischen Premier-League-Klub Blackburn Rovers mit 3:2 (2:1) und verschaffte sich damit eine passable Ausgangsposition für das Rückspiel am 22. Februar im Ewood Park. Abwehrspieler Jan-Ingwer Callsen-Bracker (18.), Carsten Ramelow (43.) und Nationalspieler Bernd Schneider mit einem Traumtor (56.) sorgten mit ihren Treffern vor 20.500 Zuschauern in der nicht ausverkauften BayArena für den zweiten Leverkusener Sieg im 14. Vergleich mit einer englischen Mannschaft auf internationaler Bühne. Für die Rovers konnte David Bentley (39.) mit einem 25-m-Freistoß zwischenzeitlich zum 1:1 ausgleichen, ehe Shabani Nonda (86.) der Anschlusstreffer gelang.

`Wir haben eine leidenschaftliche Partie geliefert. Trotz des späten Gegentreffers haben wir eine gute Ausgangsposition, mit einem 3:1 wären wir natürlich gestärkter nach England gefahren´, meinte Bayer-Coach Michael Skibbe und Sportdirektor Rudi Völler ergänzte: `Es war ein toller Europapokal-Abend, an dem wir ein tolles Spiel abgliefert haben. Das späte 3:2 tut ein bisschen weh, aber dennoch haben wir eine gute Chance weiterzukommen.´ Im ihrem 120. Europapokal-Spiel gingen die Leverkusener mit dem glänzend aufgelegten Schneider konzentriert zu Werke und waren den biederen Engländern technisch und taktisch überlegen. Allerdings offenbarte Bayer, das auf die beiden brasilianischen Innenverteidiger Juan und Roque Junior (beide Muskelfaserriss) verzichten mussten, auch Schwächen in der Defensive. So hatten die Bayer-Fans bereits nach 67 Sekunden eine Schrecksekunde zu überstehen, als Jason Roberts nach einer Hereingabe von Bentley am Ball vorbeirutschte.

Danach übernahm Bayer jedoch die Initiative und kam zum Führungstreffer. Nach einem Freistoß von Schneider war Callsen-Bracker am langen Pfosten per Kopf zur Stelle. Pech hatten die Gastgeber beim Ausgleich, als Stefan Kießling einen Freistoß von Bentley unhaltbar für Leverkusens Schlussmann Jörg Butt abfälschte. Doch die Leverkusener Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Mit einem 22-m-Schuss brachte Ramelow die Rheinländer wieder in Front. Allerdings hatte der Bayer-Kapitän ebenso wie Bentley Glück, dass sein Schuss ebenfalls abgefälscht wurde. Im zweiten Durchgang drängte Bayer weiter auf einen Treffer und wurde für seine Bemühungen sogleich belohnt. Nach einer Flanke von Gonzalo Castro erzielte Schneider per Hacke ein herrliches Tor und ließ dabei dem amerikanischen Schlussmann Brad Friedel keine Chance. In der Folgezeit löste Blackburn die Defensive ein wenig auf und kam zum Anschlusstreffer. Leverkusen hätte bei einigen Kontern die Möglichkeit, einen weiteren Treffer zu erzielen. Allerdings wurden die Angriffe nicht konsequent genug abgeschlossen.

Autor:

Kommentieren