Das Duell der angeschlagenen Riesen verloren, doch die Chancen auf den Viertelfinal-Einzug in der Champions League gewahrt:

2:3 in Madrid! Van Bommel lässt die Bayern hoffen

Bayern halten Entscheidung offen

20. Februar 2007, 22:41 Uhr

Das Duell der angeschlagenen Riesen verloren, doch die Chancen auf den Viertelfinal-Einzug in der Champions League gewahrt:

Das Duell der angeschlagenen Riesen verloren, doch die Chancen auf den Viertelfinal-Einzug in der Champions League gewahrt: Der deutsche Rekordmeister Bayern München darf nach dem späten Anschlusstreffer von Mark van Bommel (88.) zum 2:3 (1:3) im Achtelfinal-Hinspiel der Königsklasse bei Real Madrid weiter auf ein Ende seiner Krise hoffen. Dennoch droht den in der Bundesliga derzeit nur viertplatzierten Münchnern vor dem Rückspiel am 7. März weiterhin die erste Saison seit 2004 ohne Titel. Trainer Ottmar Hitzfeld, der bei seinem Comeback auf der internationalen Fußball-Bühne vor allem in der ersten Halbzeit eine klar unterlegene Bayern-Elf sah, hoffte vergeblich auf den Befreiungsschlag. Torjäger Raul (10., 28.) mit seinen Champions-League-Treffern Nummer 55 und 56 sowie der Niederländer Ruud van Nistelrooy (34.), der vor der Saison beinahe zu den Bayern gewechselt wäre, erzielten die Treffer der Königlichen schon vor der Pause. Die Bayern hatten in dieser Phase nur kurz nach dem Ausgleich von Lucio (23.) Morgenluft wittern dürfen. Van Bommel konnte mit seinem Treffer per Flachschuss aus 17 Metern allerdings die fünfte Auswärtsniederlage in Pflichtspielen in Folge auch nicht mehr verhindern.
##Picture:panorama:3125##
Der schwächelnde deutsche Double-Gewinner, der auch 2002 und 2004 in der K.o-Runde gegen Real den Kürzeren gezogen hatte, hatte nach dem Champions-League-Sieg 2001 fünfmal nicht das Halbfinale erreicht. Hitzfeld hatte vor allem einen frühen Gegentreffer unbedingt vermeiden wollen, doch sein Team konnte die Vorgabe nicht umsetzen. In der zehnten Minute nahm Kapitän Raul einen Pass von van Nistelrooy auf, ließ den herauseilenden Oliver Kahn aussteigen und schob unbedrängt ein. Doch im Gegensatz zur 0:1-Niederlage in der Bundesliga bei Alemannia Aachen am vergangenen Samstag blieben die Bayern nach dem frühen Gegentreffer zunächst konzentriert. Nach einem Freistoß von Willy Sagnol erzielte Lucio per Kopf sein erstes Saison- und Champions-League-Tor. Doch Real, das in der Primera Division ebenfalls seit Wochen unter Form spielt, konterte nur fünf Minuten später.

Nach einem Eckball des überragenden David Beckham setzte sich Ivan Helguera im Kopfballduell durch, und erneut drückte Raul per Kopf über die Linie. Danach nutzten die Königlichen die sich häufenden Fehler in der Bayern-Deckung eiskalt aus. Erneut war Beckham bei München drittemn Gegentreffer mit einem Freistoß der Ausgangspunkt, Helguera leitete wieder per Kopf weiter, und van Nistelrooy ließ in der 34. Minute völlig freistehend aus kurzer Distanz Kahn keine Chance.

`Ich bin sprachlos über das, was da passiert ist. Die Anfangsphase war ganz, ganz schlecht. Wir waren viel zu nachlässig, viel zu weit weg. Das waren Schülerfehler´, wetterte Bayern-Präsident Franz Beckenbauer zu Halbzeit am Premiere-Mikrofon. In der Startelf von Hitzfeld, der seinen letzten Champions-League-Auftritt mit den Bayern am 10. März 2004 ebenfalls bei Real Madrid hatte (0:1), gab Hargreaves sein Comeback auf internationaler Bühne. Der englische Nationalspieler kam erstmals seit seinem im September erlittenen Wadenbeinbruch wieder in der Champions League zum Einsatz und sollte gemeinsam mit Demichelis im defensiven Mittelfeld die Räume eng machen, was dem Duo aber nur selten gelang.

Im Sturm lief neben Roy Makaay wie erwartet Lukas Podolski auf, der in Aachen wegen Wadenproblemen zunächst geschont worden war. Reals umstrittener Trainer Fabio Capello, dessen Rücktritt verschiedene spanische Medien unmittelbar nach dem Hinspiel erwarteten, vertraute im Sturm neben van Nistelrooy überraschend auf den erst 19 Jahre alten Argentinier Gonzalo Higuain. Der Brasilianer Roberto Carlos kehrte nach fünfwöchiger Verletzungspause auf die linke Abwehrseite zurück. Doch Reals Abwehr wurde auch nach der Pause kaum gefordert. Bei den Bayern kam Hassan Salihamidzic für Demichelis, doch die Gäste blieben blass.

In der 52. Minute setzte erneut Beckham ein Glanzlicht. Den 25-m-Freistoß des bei Real schon fast ausgemusterten Briten, der in der kommenden Saison bei Los Angeles Galaxy in den USA spielt, lenkte Kahn an die Latte. Danach musste Real seinem Tempo-Fußball etwas Tribut zollen und zog sich immer weiter zurück. Der eingewechselte Claudio Pizarro brachte mehr Schwung ins Bayern-Spiel. Der Peruaner hatte schon vor van Bommels Treffer die große Chance zum 2:3, scheiterte aber mit seinem Flachschuss am glänzend reagierenden Iker Casillas.

Autor:

Kommentieren