Rechtzeitig zum Karneval hat sich Basketball-Zweitligist Düsseldorf Magics noch einmal verstärkt.

BASKETBALL: Transfer-Getümmel bei den Magics

Karnevals-Verstärkung

18. Februar 2007, 09:07 Uhr

Rechtzeitig zum Karneval hat sich Basketball-Zweitligist Düsseldorf Magics noch einmal verstärkt.

Rechtzeitig zum Karneval hat sich Basketball-Zweitligist Düsseldorf Magics noch einmal verstärkt. Damon Jackson soll die Lücke von Phil Godfrey ausfüllen. Erste Deutschland-Erfahrungen konnte der 27-jährige Amerikaner in der Saison 2005/2006 bei den Bremen Roosters sammeln, wo er in sechs Spielen aushalf und dabei im Schnitt 15,5 Punkte erzielte. Nach seinem kurzen Abstecher im Norden trainierte Jackson zweimal bei den Magics mit. Obwohl Coach Robert Shepherd für eine Verpflichtung als Ersatz für Tony Skinner plädierte, konnte eine Beschäftigung bis zum Saisonende nicht realisiert werden. Nun läuft es also im zweiten Anlauf. Shepherd: „Schön, dass es mit seiner Verpflichtung diesmal geklappt hat. Wir brauchten unbedingt noch einen Spieler, der scoren kann. Hier hat uns zuletzt ein wenig die Flexibilität gefehlt. Wir kennen Damon und sind uns sicher, dass er unsere Erwartungen erfüllen wird.“

Dagegen müssen die Magics aber auch den Verlust eines Spielers hinnehmen. Nikola Jovanovic wird die Magics sofort verlassen und zu einem anderen Zweitligisten wechseln. Ihm lagen zwei Angebote aus der Südstaffel vor. Grund für den Transfer ist in erster Linie Jovanovic´ Unzufriedenheit über die mangelnde Spielzeit. Bei den Magics brachte er es pro Spiel in 15:57 Minuten auf 5,2 Punkte und eine sehr gute Dreierquote von 41,1 Prozent. Der Coach: „Nikola ist ein guter Junge und es war uns eine Ehre, ihn in unserem Team zu haben. Aber er hatte bei uns nicht die Gelegenheit, mehr Spielzeit zu bekommen. Ich freue mich für ihn, dass er sofort einen neuen Verein gefunden hat. Es macht dennoch keinen Sinn, einen Vertrag nur auszusitzen, wenn eine Partei unglücklich ist. Nikola kam deshalb vor einigen Tagen auf uns zu mit der Bitte, ihm einen Tapetenwechsel zu ermöglichen. Dem sind wir nachgekommen.“

Und auch Jovanovic erklärt: „Ich möchte mich bei den Magics-Offiziellen und ganz besonders bei den Fans bedanken, die mich toll aufgenommen und unterstützt haben. Ich hatte eine gute Zeit in Düsseldorf, das eine tolle Stadt ist. Leider hat es sportlich nicht ganz gepasst, so dass es zur Trennung kommen musste.“

Autor:

Kommentieren