"ManU" löst die Doppelspitze wieder ab

dit
22. Dezember 2003, 11:10 Uhr

Nur kurz durften sich Arsenal London und der FC Chelsea gemeinsam über die Führung in der englischen Meisterschaft freuen. Am Sonntag zog Manchester United durch einen 2:1-Sieg über Tottenham Hotspur wieder an Spitze.

Kurz vor Weihnachten hat sich Manchester United wieder mit der Tabellenführung in der englischen Meisterschaft beschenkt. Durch einen 2:1-Sieg am 17. Spieltag bei Tottenham Hotspur löste Titelverteidiger "ManU" Arsenal London mit Torwart Jens Lehmann und den punktgleichen FC Chelsea als Doppelspitze ab. Der 15-malige Champion übernahm erstmals seit der zweiten Runde wieder die Tabellenführung, weil die "Gunners" nur ein 1:1 bei den Bolton Wanderers erreichten.

Mit Arsenal zog der Lokalrivale FC Chelsea gleich. Der Gegner des deutschen Vizemeisters VfB Stuttgart im Achtelfinale der Champions League setzte sich beim FC Fulham durch ein Tor des argentinischen Millionenstürmers Hernan Crespo (62.) mit 1:0 durch. Der "FC Chelski", im Besitz des russischen Milliardärs Roman Abramowitsch, weist nicht nur wie Arsenal 39 Punkte auf, sondern hat auch die identische Tordifferenz (31:12 Treffer).

O'Shea und van Nistelrooy treffen

Titelverteidiger "ManU" hat nach dem Sieg bei den "Spurs", den John O'Shea (15.) und Ruud van Nistelrooy (26.) bei einem Gegentreffer durch Gustavo Poyet (63.) herausschossen, 40 Zähler auf dem Konto.

Trotz der Punkteteilung in Bolton war derweil Arsenal-Teammanager Arsene Wenger zufrieden: "Ich bin nicht sehr enttäuscht. Sie haben sich viele Chancen herausgespielt und uns einige Probleme bereitet. Wir müssen anerkennen: Das Unentschieden geht in Ordnung." Der Franzose Robert Pires (57.) hatte die "Kanoniere" in Führung gebracht. Henrik Pedersen (83.) glich vor 28.003 Zuschauern für die Wanderers aus. Dagegen zeigte sich Chelsea von der Premier-League-Niederlage gegen Bolton vor Wochenfrist und dem Ligapokal-Aus gegen Aston Villa gut erholt. "Nach den beiden Pleiten haben wir mit Herz gespielt, aber auch guten Fußball gezeigt", resümierte Chelseas italienischer Teammanager Claudio Ranieri. Einziger Wermutstropfen war die Schulterverletzung von Außenstürmer Damien Duff, der in den Spielen über Weihnachten ausfallen wird.

Autor: dit

Kommentieren