Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt hat am 20. Bundesliga-Spieltag einen 33:30 (18:13)-Pflichtsieg gegen den TuS Nettelstedt gefeiert.

Flensburg und Kiel lösen Pflichtaufgaben

Lockere Erfolge für Flensburg und Kiel

kop1
17. Februar 2007, 22:27 Uhr

Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt hat am 20. Bundesliga-Spieltag einen 33:30 (18:13)-Pflichtsieg gegen den TuS Nettelstedt gefeiert.

Am 20. Bundesliga-Spieltag haben Titelverteidiger THW Kiel und Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt souveräne Siege gefeiert. Die derzeit beiden besten deutschen Handball-Klubs konnten es sich dabei sogar leisten, einige Stammspieler zu schonen.

Die Flensburger setzten sich mit 33:30 (18:13) gegen den abstiegsgefährdeten TuS Nettelstedt durch und haben bei nun 35:5 Punkten einen Zähler Vorsprung vor Kiel (34:6). Die Kieler siegten beim Tabellenvorletzten HSG Wetzlar 40:31 (21:12). Auf den dritten Platz verbesserte sich der HSV Hamburg (32:8) durch einen 34:29 (19:14)-Sieg beim Aufsteiger HBW Balingen-Weilstetten.

Ex-Meister TV Großwallstadt festigte seinen Platz im Mittelfeld mit einem 38:34 (21:20) über MT Melsungen. Dagegen verpasste der Wilhelmshavener HV mit einem 28:28 (16:12) gegen die SG Kronau-Östringen den Sieg, konnte nach den herben Pleiten zuletzt gegen Flensburg und Gummersbach aber zumindest wieder punkten.

Erfolgreichster Werfer des Abends war der Kieler Nikola Karabatic. Der Franzose traf elfmal gegen die Wetzlarer, bei denen der am Freitag verpflichtete Trainer Volker Mudrow seinen Einstand gab. Der 37-Jährige, der vor einem Monat beim EHF-Cup-Sieger TBV Lemgo entlassen worden war, trat die Nachfolge von Robert Sighvatsson an.

Autor: kop1

Kommentieren