Mit einem 35:32-Sieg beim TBV Lemgo hat Handball-Meister THW Kiel das Ticket für das Final-Four-Turnier um den deutschen Handball-Pokal gelöst.

Kiel wirft Lemgo aus dem Pokal

Aus für Lemgo in der Ostsee-Halle

pst1
13. Februar 2007, 21:49 Uhr

Mit einem 35:32-Sieg beim TBV Lemgo hat Handball-Meister THW Kiel das Ticket für das Final-Four-Turnier um den deutschen Handball-Pokal gelöst.

Als erstes Team hat Meister THW Kiel das Final-Four-Turnier um den deutschen Handball-Pokal am 14. und 15. April in Hamburg erreicht. Die Mannschaft von Trainer Noka Serdarusic gab sich beim 35:32 (17:15)-Sieg im Viertelfinale beim TBV Lemgo keine Blöße und wahrte damit ihre Chance auf das Triple aus Pokalsieg, Meisterschaft und Champions-Legue-Titel.

Beste Werfer für die Kieler, die am ersten Liga-Spieltag nach der WM am vergangenen Wochenende durch ein 33:33 gegen Pokal-Titelverteidiger HSV Hamburg die Tabellenführung an die SG Flensburg-Handewitt verloren hatten, waren Stefan Lövgren (10 Tore) und Nicola Karabatic (6). Beim EHF-Cup-Sieger aus Lemgo, der unter Interims-Trainer Volker Zerbe die erste Niederlage kassierte, konnten auch Filip Jicha (13) und Kreisläufer Christian Schwarzer (7) die Niederlage im "Duell der Weltmeister" nicht verhindern.

Die 5000 Zuschauer in der ausverkauften Lipperlandhalle konnten nicht weniger als acht der deutschen Helden von Köln bestaunen. Markus Baur, Florian Kehrmann, Sebastian Preiß, Carsten Lichtlein, Michael Hegemann und Schwarzer waren für den TBV im Einsatz, Dominik Klein und Christian Zeitz für den THW.

Die übrigen Final-Four-Teilnehmer werden am Mittwoch ermittelt. Titelverteidiger HSV Hamburg empfängt den SC Magdeburg (20.30 Uhr), die SG Kronau/Östringen spielt gegen HSG Düsseldorf (19.30) und Bundesliga-Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt muss beim Wilhelmshavener HV antreten.

Autor: pst1

Kommentieren