Der Hamburger SV muss wegen Fehlverhaltens seiner Fans eine Geldstrafe von 9000 Euro zahlen. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Hamburger SV

Bengalische Feuer: 9000 Euro Geldstrafe

sid
12. Januar 2012, 17:38 Uhr

Der Hamburger SV muss wegen Fehlverhaltens seiner Fans eine Geldstrafe von 9000 Euro zahlen. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Mit diesem Urteil ahndete der Verband zwei Vorfälle in der Hinrunde der Bundesliga, der Klub stimmte der Strafe zu.

Am 26. November hatten HSV-Fans vor dem Bundesligaspiel bei Hannover 96 und noch einmal vor Beginn der zweiten Halbzeit bengalische Feuer gezündet. In der Partie beim FSV Mainz 05 warfen Hamburger Anhänger im eigenen Zuschauerblock zu Beginn der zweiten Halbzeit Rauchbomben und zündeten später erneut bengalische Feuer.

15.000 Euro Strafe für Köln

Gegen die Bundesligisten 1. FC Köln und Hertha BSC wurden vom Sportgericht des DFB jeweils wegen Fehlverhaltens der Anhänger Geldstrafen verhängt. Die Rheinländer müssen 15.000 Euro, die Berliner 12.000 zahlen. Die Vereine haben dem Urteil zugestimmt, die Urteile sind damit rechtskräftig.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren