Keine großen Überraschungen gab es am Montagabend zum Auftakt der Hallenstadtmeisterschaften in Gelsenkirchen in Gruppe A. Dafür aber immerhin 77 Tore.

Halle Gelsenkirchen

25:1 Tore - Horst 08 gibt sich keine Blöße

Benjamin Neumann
03. Januar 2012, 00:23 Uhr

Keine großen Überraschungen gab es am Montagabend zum Auftakt der Hallenstadtmeisterschaften in Gelsenkirchen in Gruppe A. Dafür aber immerhin 77 Tore.

Bezirksligist SV Horst-Emscher 08 gab sich keine Blöße und marschierte mit sechs Siegen ohne Punktverlust in die Endrunde. Dabei erzielte die Mannschaft von Trainer Klaus Schmidtchen ganze 25 Tore. Die Horster Torhüter Pascal Vögeling und Sebastian Langer verlebten einen ruhigen Abend im Kasten und mussten nur ein einziges Mal hinter sich greifen. Grün-Weiß Heßler gelang bei der 8:1-Klatsche gegen Horst ein Ehrentreffer. „Dass wir die Endrunde erreichen, war schon unser Anspruch. Dass wir uns jedoch so souverän auftreten, damit war nicht unbedingt zu rechnen. Zu unseren guten Hallenspielern haben wir im Sommer nochmals einige dazu bekommen, daher ist die Überraschung aber auch nicht ganz so groß“, erläuterte Schmidtchen und fügte an: „Wenn wir die Hallenrunde spielen, dann wollen wir uns dort auch gut präsentieren und Erfolge feiern. Nun müssen wir aber erst einmal abwarten, wer am Samstag in unserer Gruppe sein wird. Mal sehen, was dann geht. Unser Ziel ist mindestens das Halbfinale“.

Bei Westfalia Buer liegen die Nerven blank

Platz zwei in Gruppe A und somit den zweiten Startplatz in der Endrunde sicherte sich A-Kreisligist Spvg. Westfalia Buer. Die Bueraner fuhren in der Halle am Schürenkamp vier Siege ein, sorgten aber auch für den Aufreger des Abends. In der Partie gegen den SV Horst-Emscher, die mit 0:2 verloren ging, flogen gleich zwei Spieler der Rot-Schwarzen vom Platz. Zunächst erwischte es Tahir Mutisi. Kurz zuvor musste dieser bereits eine Zwei-Minuten-Strafe absitzen. Frisch wieder auf dem Platz legte er einen Horster Gegenspieler rüde an der Bande. Die Konsequenz: Schiedsrichter Marcel Brinkpeter zeigte die Rote Karte. In einer anschließenden Rangelei mit dem Schiedsrichter beleidigte Bayram Yildiz diesen und sah ebenfalls glatt Rot. Buer Co-Trainer Aydin Tevit ärgerte sich: „Auch wenn unsere Mannschaft sehr jung ist, darf so etwas nicht passieren. Dafür gibt es keine Entschuldigung.“

[gallery]2242,0[/gallery]
Jeweils drei Siege und ein Unentschieden gelang den Sportfreunden Gelsenkirchen 07/12 und dem SV Preußen Sutum. Der FC Zrinski 76, im Vorjahr noch Teilnehmer der Endrunde, belegte mit sieben Zählern Rang 5, während Grün-Weiß Heßler nur ein Sieg gelang und damit das Turnier auf Platz 5 endete.

Für SW Gelsenkirchen-Süd lief es indes weniger rund. Dem B-Ligisten gelang kein einziger Sieg. Die Mannschaft von Trainer Thomas Eckert beendete die Gruppe auf den letzten Platz. Eckert war entsprechend enttäuscht: „Um 13 Uhr haben noch fünf gute Hallenspieler abgesagt. Da war es klar, dass es schlecht aussehen würde. Wir haben gegen die ganzen A-Ligisten zwar mitgespielt, dann aber einfach vergessen, die Tore zu machen.“

Alle Ergebnisse und Ansetzungen in der Übersicht:
[url]http://www.reviersport.de/pokal/halle-t16-v-1.html[/url]

Autor: Benjamin Neumann

Kommentieren