Kartenflut im Stadtderby von Barcelona

er
13. Dezember 2003, 23:27 Uhr

Mit nur sechzehn Spielern auf dem Feld ist das Lokalduell zwischen Espanyol und dem FC Barcelona (1:3) zu Ende gegangen. Beide Teams verloren je drei Spieler durch einen Platzverweis.

Mit einem wahren Kartenfestival ist die spanische Primera Division am Samstag in ihre 16. Runde gestartet. Im Stadtderby zwischen Espanyol und dem FC Barcelona (1:3) verteilte Schiedsrichter Pino Zamorano gleich sechs Platzverweise: Bei den Gastgebern flogen Ivan De La Pena (41.), Antoni Soldevilla (63.) und Lopo (88.) vom Platz, "Barca" musste vorzeitig auf Rafael Marquez (48.), Ricardo Quaresma (51.) und Phillip Cocu (66.) verzichten. Zudem zeigte der Referee zehn Gelbe Karten. Auf den Tribünen randalierten radikale Espanyol-Fans, rissen Sitzschalen heraus und legten Feuer.

Kluiverts Doppelpack bringt die Entscheidung

Zumindest vor der Pause hatten sich beide Teams noch auf das Sportliche konzentriert. Vor 45.000 Zuschauern im Olympiastadion auf dem Montjuic schoss ausgerechnet Ex-"Barca"-Profi Jordi Cruyff die Gastgeber schon nach acht Minuten in Führung. Das 1:0 hatte jedoch nur zwei Minuten Bestand, ehe Ronaldinho sich nach seiner vierwöchigen Verletzungspause mit dem Ausgleich zurückmeldete. Ein Doppelpack von Patrick Kluivert (21. und 35. Minute) sorgte noch vor dem Seitenwechsel für den 3:1-Endstand für Barca. Espanyol liegt nach der neuerlichen Niederlage weiter mit nur acht Zählern abgeschlagen am Tabellenende.

In den weiteren Samstagspielen trennten sich Celta Vigo und Atletico Madrid 2:2, während der FC Villarreal zu einem 2:0-Sieg über San Sebastian kam.

Autor: er

Kommentieren