In Castrop-Rauxel rollte der Ball am Wochenende schon über das Parkett. Am zweiten Weihnachtstag (Montag, 26. Dezember) wird der Meister ausgespielt.

Castrop-Rauxel: Halle

Ein Favorit ist schon raus!

Benjamin Hardt
19. Dezember 2011, 15:29 Uhr

In Castrop-Rauxel rollte der Ball am Wochenende schon über das Parkett. Am zweiten Weihnachtstag (Montag, 26. Dezember) wird der Meister ausgespielt.

Neben den Bezirksligisten SuS Merklinde, Wacker Obercastrop, SpVg Schwerin und dem Titelverteidiger SV Yeni Genclikspor (Kreisliga A) haben sich außerdem Eintracht Ickern, FC Frohlinde, TuS Henrichenburg und die SG Castrop für die Runde der letzten acht qualifizieren können. Dass B-Kreisligist Eintracht Ickern dabei den VfB Habinghorst (Bezirksliga) aus dem Weg räumte, darf schon als erste große Überraschung des vergangenen Wochenendes gelten.

„Haben eine starke Mannschaft“

Als Favorit gilt aber vor allem der SV Wacker Obercastrop. Der Zweite der Bezirksligastaffel 15 entschied alle drei Vorrundenspiele für sich und erzielte dabei fulminante 24 Treffer. Geschäftsführer Theo Schürhoff relativiert die Resultate der Vorrunde allerdings: „Außer TuS Henrichenburg, die wir auch nur 3:2 schlugen, hatten wir doch eine recht leichte Gruppe.“ Die Favoritenrolle will er damit aber nicht abstreiten: „Zur Zwischenrunde wird uns Bastian Fritsch, der am Samstag noch leicht angeschlagen war, wieder zur Verfügung stehen. Wir haben dann alle Spieler an Bord und eine starke Mannschaft.“

Neben seiner eigenen Truppe sieht der Wacker-Verantwortliche die Ligakonkurrenz aus Schwerin und Merklinde im Favoritenkreis. Außenseiterchancen habe seiner Meinung nach noch Genclikspor. Martin Broll, Trainer von SuS Merklinde, lehnt eine Beförderung in den Favoritenkreis derweil dankend ab: „Uns fehlt für diese Hallenrunde der halbe Kader, davon ein Teil verletzungsbedingt. Wir legen Wert darauf, dass wir mit vielen fitten Spielern in die Rückrunde starten können.“

„Damals hat keiner mit uns gerechnet“

Im Voraus geschlagen geben will sich Broll allerdings nicht: „In der Halle ist alles möglich. Ich kann mich erinnern, dass wir einmal die Hallenmeisterschaft gewonnen haben, da hat keiner mit uns gerechnet.“ Die besten Karten für den Turniersieg sieht der SuS-Coach trotzdem bei Wacker, Schwerin und Genclikspor.

Die Gruppen und Paarungen der Zwischenrunde (Montag, 26. Dezember):

Gruppe 1: SV Yeni Genclik, Wacker Obercastrop, SuS Merklinde, Eintracht Ickern.
Gruppe 2: FC Frohlinde, Spvg. Schwerin, TuS Henrichenburg, SG Castrop.

11.00 Uhr: Uhr: SV Yeni Genclik - SuS Merklinde
11.17 Uhr: Wacker Obercastrop - Eintracht Ickern
11.34 Uhr: FC Frohlinde - SG Castrop
11.51 Uhr: Spvg Schwerin - TuS Henrichenburg
12.08 Uhr: SV Yeni Genclik - Eintracht Ickern
12.25 Uhr: Wacker Obercastrop - SuS Merklinde
12.43 Uhr: FC Frohlinde - TuS Henrichenburg
13.00 Uhr: Spvg Schwerin - SG Castrop
14.08 Uhr: SV Yeni Genclik - Wacker Obercastrop
14.25 Uhr: SuS Merklinde - Eintracht Ickern
15.00 Uhr: FC Frohlinde - Spvg Schwerin
15.17 Uhr: SG Castrop - TuS Henrichenburg

Im Anschluss findet die Endrunde statt, für die sich jeweils die beiden Gruppenersten qualifizieren.

Halbfinale
16.40 Uhr: Erster Gruppe 1 - Zweiter Gruppe 2
16.57 Uhr: Erster Gruppe 2 - Zweiter Gruppe 1

Spiel um Platz drei
17.49 Uhr: Verlierer HF 1 - Verlierer HF 2

Endspiel
19 Uhr: Sieger HF 1 - Sieger HF 2

Autor: Benjamin Hardt

Kommentieren