Mit der Begegnung Borussia Mönchengladbach gegen den FSV Mainz 05 endet die Hinrunde in der Fußball-Bundesliga. Am Niederrhein hat man ein besonderes Ziel.

Reus wieder mit dabei

Gladbach mit Stürmerstar gegen Mainz

sid
17. Dezember 2011, 10:54 Uhr

Mit der Begegnung Borussia Mönchengladbach gegen den FSV Mainz 05 endet die Hinrunde in der Fußball-Bundesliga. Am Niederrhein hat man ein besonderes Ziel.

Mit Comebacker Marco Reus auf einem Champions-League-Platz überwintern: Borussia Mönchengladbach kann seine unglaubliche Hinrunde am Sonntag (17.30 Uhr/Sky und Liga total!) mit einem Sieg gegen den FSV Mainz 05 krönen und sich eine Tabelle unter den Weihnachtsbaum hängen, auf dem der fünfmalige deutsche Meister unter den besten Vier der Fußball-Bundesliga rangiert. Nach dem erfolgreichen Auftritt in der Europa League wartet auf Hannover 96 dagegen ein schwerer Gang. Die Niedersachsen gastieren beim 1. FC Kaiserslautern (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) auf dem Betzenberg.

Die beste Nachricht kam für Mönchengladbach nach dem Training. Der in den vergangenen beiden Spielen schmerzlich vermisste Nationalspieler Reus steht vor seiner Rückkehr in die Startelf. "Marco fühlt sich gut. Er hat am Donnerstag und Freitag jeweils einmal mit der Mannschaft trainiert. Er ist bereit", sagte Trainer Lucien Favre.

Der beste Gladbacher Saisontorschütze (zehn Treffer) könnte mit einem Spezialschuh gegen Mainz sogar in der Startelf stehen. Reus, der ganz oben bei Rekordmeister FC Bayern auf der Wunschliste steht und für 18 Millionen Euro im Sommer an die Isar wechseln könnte, hatte sich beim Derbysieg in Köln (3:0) den kleinen Zeh des linken Fußes gebrochen.

Mit Reus will der Fast-Absteiger der vergangenen Spielzeit sich auf den Champions-League-Plätzen festsetzen und die beeindruckende Heimserie ausbauen. Gladbach ist seit dem 18. März zu Hause ungeschlagen. "Zuhause stehen wir sehr stabil, und spielen sehr gut und mutig nach vorne. Das erarbeitete Selbstvertrauen und die großartige Unterstützung der Fans helfen uns natürlich dabei", sagte Favre.

Allerdings ist der Schweizer nach der starken Vorstellung der Mainzer beim 1:1 im Nachholspiel beim 1. FC Köln am Dienstag gewarnt: "Sie sind extrem gut organisiert und können vier verschiedene Spielsysteme spielen, die sie häufig während einer Partie ändern. Wir müssen auf alle Fälle vorbereitet sein."

Entsprechend selbstbewusst gibt sich Mainz-Coach Thomas Tuchel: "Wir fahren am Sonntag mit breiter Brust nach Gladbach und dann nächste Woche mit einer Topmannschaft nach Kiel, um das große Ziel vom Viertelfinale im DFB-Pokal zu verwirklichen."

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren