Zweitligist Hansa Rostock muss nach Ausschreitungen im Ligaspiel gegen den FC St. Pauli ein

DFB-Urteil

Geisterspiel für Hansa Rostock

sid
07. Dezember 2011, 16:36 Uhr

Zweitligist Hansa Rostock muss nach Ausschreitungen im Ligaspiel gegen den FC St. Pauli ein "Geisterspiel" unter Ausschluss der Öffentlichkeit bestreiten.

Dies gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Mittwoch bekannt. Sollte Rostock dem Urteil zustimmen, wären für das Heimspiel gegen Dynamo Dresden am 18. Dezember keine Zuschauer zugelassen.

Die Fans der Rostocker hatten am 19. November Feuerwerkskörper in den St.-Pauli-Block geschossen, was zu einer zehnminütigen Unterbrechung führte. Das Spiel endete mit 3:1 für die Gäste.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren