Während die Tabellenführer in den anderen Ligen ein mehr oder weniger ruhiges Wochenende erlebten, gewann der Lüner SV das Schlüsselspiel gegen den VfL Kamen.

WF: Bezirksliga kompakt

Ein Tor bringt Lahme zum Gehen

Dennis Liedschulte
05. Dezember 2011, 17:10 Uhr

Während die Tabellenführer in den anderen Ligen ein mehr oder weniger ruhiges Wochenende erlebten, gewann der Lüner SV das Schlüsselspiel gegen den VfL Kamen.

Bezirksliga 8

Der Lüner SV hat den zweiten Advent vergoldet und strahlt nun von der Tabellenspitze. In einem Spiel aus dem Drehbuch schlugen die Lüner den Konkurrenten aus Kamen. Der Gast ging in der 56. Minute in Führung, ehe Kadir Kaya in der 84. Minute ausglich. Lahme zum Gehen brachte dann Samir Zulfic. Der Spieler traf in der Nachspielzeit zum 2:1-Siegtreffer. Die ganze Bank, auch einige verletzte Spieler, rannten zum Torschützen und feierten ausgelassen. "Ich hab ja gedacht, dass einige nicht rennen können, aber das Adrenalin nach dem 2:1 hat Wunder gewirkt", frohlockte LSV-Trainer Christan Hampel. Es war eines der Schlüsselspiele, die am Ende der Saison ganz wichtig sein können. "Wir haben mit Herz und Leidenschaft Fußball gespielt und so ein Sieg ist einfach am schönsten." Wenn mand die Situation im Lüner Lazarett bedenkt, ist die Tabellenführung um so bemerkenswerter. "Andere Teams würden in einer solchen Situation vielleicht Probleme bekommen", sagte Hampel und weist darauf hin, dass dauernd bis zu zehn Spieler fehlen.

"Lahme können wieder gehen"

Der SuS Kaiserau ist so ein Team, das die Ausfälle nicht so gut verkraften kann. Die Elf von Bernd Schawohl verlor mit 2:4 zuhause gegen Scharnhorst und ist jenseits von Gut und Böse in der Tabelle. Der FC Nordkirchen gewann in einem schweren Spiel gegen Königsborn und ist weiterhin punktgleich mit Lünen. Auch das vierte Spitzenteam Brackel konnte siegen. Mit 5:4 gewann der SV im Dortmunder Duell gegen TuS Eving Lindenhorst II. Heimlich, still und leise avanciert Phönix Dortmund zum Kandidaten, der die Top-Vier ärgern könnte. Nach dem 5:1-Sieg ist Phönix nur noch zwei Punkte hinter Kamen.

TuRa Bergkamen hat sich langsam an die Liga gewöhnt und holte immerhin ein Unentschieden in Körne. Und auch der Krisenklub aus Südkirchen kann noch punkten: Der SVS holte einen Punkt gegen Husen-Kurl. Aus den von Trainer Holger Gehrmann vor einigen Wochen geforderten sieben Punkten bis zur Winterpause wird nichts mehr, aber immerhin wurde der Abwärtstrend gestoppt.

Bezirksliga 12

Sinsen tat der Konkurrenz aus Langenbochum, Disteln und Deuten keinen Gefallen und fertigte Stuckenbusch mit 3:0 ab. Die Herbstmeisterschaft ist ihnen sicher. Bilal El-Sabeh, Kevin Kopietz und Mirko Grieß schossen die Tore. Disteln gewann mit 5:1 in Gladbeck, während Deuten nur 1:0 bei Hochlar siegte. Einzig und allein Langenbochum musste zwei Punkte im Spiel gegen Rentfort liegen lassen.

Dorsten im Aufwind

BVH Dorsten verabschiedet sich so langsam von den gefährlichen Rängen, wobei der Weg noch immer nicht geschafft ist. Christian Gabmeier ist nach zwei Siegen in Folge zufrieden mit seinem Team und hofft auf ein größeres Selbstvertrauen, um im letzten Spiel vor Weihnachten gegen Resse noch einmal anzugreifen. "Der Sieg am Sonntag war Abstiegskampf pur. Kein schönes, aber ein spannendes Spiel." Zur Halbzeit stand es 2:2 und Dorsten musste einem Rückstand hinterherlaufen. "Daran sehe ich ja, dass die Mannschaft funktioniert. Im zweiten Durchgang haben wir dann nach vorne gespielt und verdient gewonnen." Nico Mueller und Kim Welter (2) trafen für BVH.

Resse wieder in der Spur

Viktoria Resse kommt auch so langsam zurück in die Spur und siegte mit 5:1 gegen Rhade. Einige Spieler kamen nach Verletzungen wieder in die Mannschaft, sodass Trainer Maik Potrykus mehr Qualität aufbieten konnte. Marc Neumann traf dreifach, Stefan Colmsee und Fabrice Meinert jeweils einmal. Die Partie zwischendem VfB Kirchhellen und Lippramsdorf endete 0:0.

[b]Was in den Bezirksligen 13,14 und 15 passierte, lesen Sie auf Seite 2[/b]

Autor: Dennis Liedschulte

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren