Der SC Westfalia hat im Kellerduell gegen Erndtebrück erneut versagt. Gegen den Aufsteiger kassierten die Herner eine herbe 0:3 (0:2)-Packung.

Kein Selbstvertrauen

Reimann fordert Explosion

05. Dezember 2011, 09:57 Uhr

Der SC Westfalia hat im Kellerduell gegen Erndtebrück erneut versagt. Gegen den Aufsteiger kassierten die Herner eine herbe 0:3 (0:2)-Packung.

„Erst haben wir einen 25-Meter-Glücksschuss in den Winkel kassiert und dann einen Treffer per Hinterkopf gekriegt“, ärgerte sich Hernes Trainer Uli Reimann über den frühen Rückstand nach den Treffern von Sebastian Nachilo (15.), 0:2 Patrick Diehl (27.). „Danach wussten die Jungs, dass sie wohl kaum zwei oder gar drei Tore schießen würden. Schließlich ist unser Selbstvertrauen nicht gerade das größte.“
[infobox-right]Westfalia Herne: Kurz - Sagmak, Liedtke (37. Petrovic), Westphal (84. Skraparas), Stevanovic - Sazoglu, Kraska, Gallus, Pachutzki – Hansmann (55. Gehrmann), Sarpong.
TuS Erndtebrück: Renner - Wahl, Leicher, Jung, Schneider - Maser, Nachilo (89. Kapitza), Meiswinkel, Burk (39. Bednorz) – Meißner (59. Hinkel), Diehl.
SR: Dimitrios Gavrilas (Bielefeld).
Tore: 0:1 Nachilo (15.), 0:2 Diehl (27.), 0:3 Diehl (85.).
Zuschauer: 140.
[/infobox]
Dass Diehl noch den dritten Einschlag verbuchte (85.) war am Ende egal. Reimann: „Wir müssen jetzt ein Gerüst von acht bis zehn Spielern aufbauen, mit denen wir die Zukunft planen können. Die Jungs, die bleiben wollen, müssen jetzt mal explodieren.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren