Die Fußball-Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz hat gleich zwei Gesichter bekommen.

EM 2008: Maskottchen sollen den Umsatz ankurbeln

Neuer Umsatzrekord geplant

27. September 2006, 15:23 Uhr

Die Fußball-Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz hat gleich zwei Gesichter bekommen.

Die Fußball-Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz hat gleich zwei Gesichter bekommen. In Wien wurde am Mittwoch ein Paar noch namenloser Zwillinge als Maskottchen für die Endrunde vorgestellt. Mit dem in rot-weißen Fußballtrikots gekleideten Duo soll das Merchandising der EURO 2008 angekurbelt und der bislang höchste Erlös aus dem EM-Jahr 2004 in Portugal übertroffen werden. `Bei der EM 2004 ist die Hälfte unserer Merchandisingeinnahmen auf den Verkauf von Produkten mit dem Maskottchen Kinas zurückzuführen´, sagte UEFA-Marketingchef Philippe Margraff dem Wirtschaftsmagazin Sponsors. Medienberichten zufolge erzielte die UEFA damals insgesamt 800 Millionen Euro mit dem Verkauf von Fanartikeln aller Art. Man wolle diese Summe noch einmal steigern, kündigte Margraff an.

Entworfen wurde das Maskottchen von Warner Bros. Consumer Products (WBCP). Die Tochter des amerikanischen Film- und Fernsehkonzerns hatte im August 2005 die weltweiten Merchandisingrechte für die EM-Endrunde 2008 erworben und zeichnete bereits bei der EM 2004 in Portugal für das Merchandising der Europäischen Fußball-Union (UEFA) verantwortlich Einen Namen für die Zwillinge, die mit ihren Punk-Frisuen an die Comic-Figuren Fix und Foxi erinnern, gibt es noch nicht. Im Internet können Fans sich bis zum 8. Oktober an einer Abstimmung beteiligen. Zur Auswahl stehen die Namen Zagi & Zigi, Flitz & Bitz sowie Trix & Flix. Die Taufe findet am 10. Oktober statt, einen Tag vor dem Länderspiel Österreich gegen die Schweiz in Innsbruck.

Autor:

Kommentieren