Mit einem klaren 3:0 (1:0)-Sieg gegen den Aufsteiger FSV Werdohl hat die DJK TuS Hordel ihre lange Durstrecke in der Westfalenliga 2 am Sonntag beendet.

WL 2: Hordel - Werdohl

Bochumer beenden ihre Durststrecke

04. Dezember 2011, 19:43 Uhr

Mit einem klaren 3:0 (1:0)-Sieg gegen den Aufsteiger FSV Werdohl hat die DJK TuS Hordel ihre lange Durstrecke in der Westfalenliga 2 am Sonntag beendet.

"Diesem Erfolgserlebnis sind wir eine längere Strecke hinterher gelaufen und jetzt haben endlich wir nochmal einen Sieg gefeiert. Das tut gut", freute sich Frank Wagener, Trainer der Hausherren.
[infobox-right]Hordel: Kampschäfer – Woischnik, M. Wagener, Büscher, Sell – Bastürk (76. Severich), P. Rudolph, K. Rudolph, Dragicevic (65. Preissing) – Nehlson (72. Winkel), Ginczek.
Werdohl: Schmale – Brüll, Krämer, Nohl, Sander – Grahovac, Kessler (52. Aydin), Naßhan (42. Hense), Gräßer – Intravaia, Sönmez (70. Kochta).
Schiedsrichter: Michael Negri (Marienfeld).
Tore: 1:0 Nehlson (39.), 2:0 Sell (51.), 3:0 Severich (80.).
Zuschauer: 100.
Rote Karte: Krämer (64. Nachtreten).[/infobox]
Aber es dauerte, bis seine Grün-Weißen die Krise abschütteln konnten. Nach 40 Minuten traf der zuletzt formstarke Nicolai Nehlson nach einer Ecke - die Halbzeitführung. "Die ersten 20 bis 25 Minuten war Werdohl besser, danach sind aber wir immer besser reingekommen", meinte Wagener.

Nach dem Seitenwechsel fiel schließlich die etwas kuriose Vorentscheidung: Nach einer Ecke gingen gleich zwei Kopfbälle an die Latte, ehe Marvin Sell im dritten Anlauf traf (52.). Der eingewechselte Philipp Severich traf schließlich zum 3:0 ins lange Eck (82.). "Werdohl hat in der zweiten Halbzeit eine unberechtigte Rote Karte kassiert und dann war es für uns relativ einfach", lautete Wageners Erklärung. "Wenn die ihre ersten Möglichkeiten nutzen, dann kann das ganz anders laufen. Mit zunehmender Dauer und spätestens nach dem Platzverweis wurde es dann aber sehr schwer für sie."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren