Die Hammer leisteten sich gegen den SuS Neuenkirchen einen überraschenden Ausrutscher und gehen mit vier Punkten Rückstand in das Duell gegen Lippstadt 08.

Hamm -N'kirchen 0:1

Pleite und Petz-Platzverweis

04. Dezember 2011, 19:44 Uhr

Die Hammer leisteten sich gegen den SuS Neuenkirchen einen überraschenden Ausrutscher und gehen mit vier Punkten Rückstand in das Duell gegen Lippstadt 08.

„Das sollten wir nicht verlieren, sonst wären wir wohl auf längere Sicht hinten dran“, gab Spielertrainer Lars Müller zu bedenken. Gegen die Münsterländer boten die „Rothosen“ eine durchwachsene Leistung und konnten sich nicht beschweren, dass lediglich der eingewechselte Tobias Schütte-Bruns für den SuS traf. „Es war kein gutes Spiel von uns und Neuenkirchen hat es gut gemacht“, analysierte Müller kurz und knapp die Gründe für die dritte Saisonniederlage.
[infobox-right]Hammer SpVg.: Stiepermann – T. Müller, Kaminski, Harder, Krug – L. Müller, Freyni (80. Greco), Meschede, Krautwurst (81. Ernst) – Erzen, Sichler (4. Aktas).
SuS Neuenkirchen: Klingbeil – Wessels, Mümken, Haverkamp, Beckmann-Smith – Schmidt (88. Haarmann), Schulz, Figueiredo, Brüning – Husmann (80. Schütte-Bruns), M. Klostermann (54. Ostermann).
Schiedsrichter: Jörn Schäfer (Iserlohn).
Tore: 0:1 Schütte-Bruns (82.).
Zuschauer: 290.
Rote Karte: Meschede (75., Schiedsrichterbeleidigung).[/infobox]
Erschwerend kam hinzu, dass sich Rouven Meschede eine „extrem unnötige Rote Karte“ einhandelte, die überdies ziemlich kurios zustande kam. "Er hat den Trainer der Neuenkirchener beleidigt, aber das haben weder Schiedsrichter noch Linienrichter mitbekommen. Dann hat ein Spieler unseres Gegners den Schiri darauf aufmerksam gemacht. Dann die Rote Karte zu zeigen, wenn man es nicht gehört hat, ist auf jeden Fall interessant. Allerdings war es unnötig, dass wir dem Gegner überhaupt die Möglichkeit zum Petzen gegeben haben", schilderte Müller das Geschehen in der 75. Minute.

Auch in Unterzahl spielte Hamm auf Sieg, wurde dafür aber nicht belohnt und fing sich sogar noch den entscheidenden Konter ein. "Wir hätten das Spiel gewinnen können, aber eben nicht mit der gezeigten Leistung. Wenn wir so gespielt hätte, wie in der zweiten Halbzeit gegen Paderborn, dann hätte es sicher gereicht."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren