Tschechien hat sich mit einem Sieg im `Bruderduell´ mit der Slowakei zum ernsthaftesten Herausforderer Deutschlands in der Gruppe D der EM-Qualifikation aufgeschwungen.

3:0! Tschechien gewinnt `Bruderduell´ souverän

06. September 2006, 22:10 Uhr

Tschechien hat sich mit einem Sieg im `Bruderduell´ mit der Slowakei zum ernsthaftesten Herausforderer Deutschlands in der Gruppe D der EM-Qualifikation aufgeschwungen.

Tschechien hat sich mit einem Sieg im `Bruderduell´ mit der Slowakei zum ernsthaftesten Herausforderer Deutschlands in der Gruppe D der EM-Qualifikation aufgeschwungen. Gut 30 Jahre nach dem gemeinsamen EM-Triumph in Jugoslawien und 14 Jahre nach der Teilung der CSFR setzte sich der Vize-Europameister von 1996 am Mittwochabend in Bratislava überraschend deutlich 3:0 (2:0) durch. Im ausverkauften Stadion Tehelne Pole in der slowakischen Hauptstadt sorgte Libor Sionko, der beim 2:1-Auftakterfolg der Reprezentace gegen Wales beide Treffer aufgelegt hatte, mit einem frühen Doppelschlag für eine Vorentscheidung.

Der Mittelfeldspieler von den Glasgow Rangers erzielte nach 10 und 21 Minuten seine ersten beiden Länderspieltreffer und ließ den `Hexenkessel´ von Bratislava verstummen. Der ehemalige Dortmunder Jan Koller setzte zwölf Minuten nach der Pause den Schlusspunkt. Tschechiens Trainer Karel Brückner vertraute die Spielgestaltung erneut seinem neuen Kapitän Tomas Rosicky an. Der frühere BVB-Star zog hinter seinem früheren Teamkollegen Koller die Fäden im offensiven Mittelfeld. Brückners Gegenüber Dusan Galis musste auf Stürmer Robert Vittek vom Bundesliga-Tabellenführer 1. FC Nürnberg verzichten. Eine Außenband-Zerrung im linken Knie machte einen Einsatz des Torjägers unmöglich. Vitteks Sturmpartner Marek Mintal stand dagegen genauso in der Startelf wie Miroslav Karhan vom VfL Wolfsburg.

Autor:

Kommentieren