Trainer Klaus Toppmöller hat mit der georgischen Fußball-Nationalmannschaft im Kampf um einen Startplatz bei der EM 2008 einen weiteren Rückschlag erlitten.

2:3! Rückschlag für Toppmöller und Georgien

06. September 2006, 20:00 Uhr

Trainer Klaus Toppmöller hat mit der georgischen Fußball-Nationalmannschaft im Kampf um einen Startplatz bei der EM 2008 einen weiteren Rückschlag erlitten.

Trainer Klaus Toppmöller hat mit der georgischen Fußball-Nationalmannschaft im Kampf um einen Startplatz bei der EM 2008 einen weiteren Rückschlag erlitten. Vier Tage nach dem 0:3 vor heimischem Publikum gegen den Vize-Weltmeister Frankreich verloren die Georgier auch beim WM-Viertelfinalisten Ukraine in Kiew mit 2:3 (1:1). Dabei schnupperten die Gäste aber kurzzeitig an einer Sensation. Stürmerstar Andrej Schewtschenko vom Ballack-Klub FC Chelsea hatte die Ukraine per Kopf in Führung gebracht (31.), aber Georgien schaffte durch Tore von Shota Arweladse (38.) und Georgi Demetradse (61.) die zwischenzeitliche Wende. Ruslan Rotan (65.) und Andrej Rusol (80.) retteten den Gastgebern den knappen Sieg.

Im Olympiastadion setzte Toppmöller in der Startformation auf Bundesliga-Legionär Lewan Kobiaschwili von Schalke 04. Auf Seiten der Ukraine verzichtete Coach Oleg Blochin dagegen auf Angreifer Andrej Woronin (Bayer Leverkusen), neben Schewtschenko stürmte der Routinier Sergej Rebrow. Woronin ersetzte Rebrow nach einer knappen Stunde. Zum Auftakt hatte `Toppi´ mit seiner Mannschaft in der Gruppe B beim 6:0 auf den Faröern den deutlichsten Pflichtspiel-Erfolg in der georgischen Länderspielgeschichte gefeiert.

Autor:

Kommentieren