Das nennt man Derby! Acht Tore und vier Platzverweise. Da kann man auch schon einmal behaupten, dass ein Bezirksligaspiel besser als das Revierderby ist...

BL Westfalen kompakt

"Besser als das Revierderby"

Dennis Liedschulte
28. November 2011, 17:36 Uhr

Das nennt man Derby! Acht Tore und vier Platzverweise. Da kann man auch schon einmal behaupten, dass ein Bezirksligaspiel besser als das Revierderby ist...

Bezirksliga 8

"Besser als das Revierderby"

Vor einigen Spielen musste der Königsborner SV noch bitter am eigenen Leib erfahren wie es ist hoch zu führen und dann noch unentschieden zu spielen. Im Derby gegen Kaiserau drehten die Jungs von Markus Laußmann das Spiel und holten noch einen Punkt. Es war ein hochklassiges, dramatisches und einzigartiges Derby. "Die Zuschauer konnten sich wahrlich glücklich schätzen. Acht Tore, vier Platzverweise und ein tolles Spiel. Im Gegensatz zum Revierderby war das hier besser," meinte Coach Laußmann. Königsborn lag 0:3 zurück und Spieler und Trainer erinnerten sich an die Partie in Eving. Zwischenzeitlich führte der KSV dann mit 4:3, musste schließlich aber noch einen Gegentreffer hinnehmen. "Nach so einem Spiel bin ich echt froh über den Punkt. Beide Mannschaften haben ohne Abwehrreihen gespielt. Wir leben nach dem 0:3-Halbzeitstand ganz gut mit dem Unentschieden." Auf beiden Seiten zeigte der Mann in Schwarz jeweils einmal Rot und einmal Gelb-Rot. "Trotzdem war es kein unfaires Spiel. Es war halt ein Derby."

Im Kellerduell spielte Viktoria Dortmund gegen Eving Lindenhorst II 6:2. Für den TuS wird es immer schwieriger, da auch TuRa Bergkamen den nächsten Dreier eingefahren hat und im Abstiegskampf so langsam Luft holen kann. Husen Kurl schlug sich tapfer in Brackel und unterlag lediglich mit 1:2.

Nächste Woche LSV gegen VfL

An der Spitze ist es verdammt eng nach dem 15. Spieltag und noch bis Weihnachten verspricht die Liga einiges an Spannung. VfL Kamen siegte gegen den Werner SC mit 4:1 und der Lüner SV holte einen Auswärtssieg beim SV Südkirchen. In der nächsten Woche ist es dann soweit: In der Schwansbell-Kampfbahn kommt es zum Spitzenspiel zwischen dem LSV und dem VfL!

Bezirksliga 12

"Träumen? Ja, das ist vielleicht schon das richtige Wort." Ein anderes Wort wäre "dominieren". Rolf Madaj aus dem Vorstand von TuS Sinsen kann sich im Moment die Tabelle zuhause als Poster an der Wand aufhängen. "Acht Punkte Vorsprung sind schon enorm und wir haben immer gegen Mannschaften auf Augenhöhe gespielt." Am Wochenende schlug der TuS den Viertplatzierten Hassel. Mit 4:0 fertigten die Sinsener den Konkurrenten ab. Kevin Kopietz traft doppelt und verschoss dabei noch einen Elfmeter, für die anderen Tore sorgten Mirko Grieß und Oliver Hartmann. "Von Anfang bis Ende haben wir wunderbar gespielt, nur in der zweiten Halbzeit, nach dem großen Regen, hatten wir Probleme. Ansonsten bin ich wirklich zufrieden." Auch wenn man es bei Sinsen noch nicht laut aussprechen mag. Der TuS drängt mit aller Macht in die Landesliga.

Auch Deuten gewann gegen den Tabellenletzten FC Gladbeck. Das vorgezogene Spiel zwischen Disteln und Langenbochum konnten die Gäste schon vor einer Woche für sich entscheiden. Deuten und Langenbochum liegen nun mit jeweils 30 Punkten auf Platz zwei und drei. Eine empfindliche Niederlage musste der FC Marl gegen die Sportfreunde Stuckenbuch hinnehmen. Mit 7:1 gewann Stuckenbusch und führt nun das Mittelfeld an. "Wir hatten uns vor der Saison eigentlich mehr vorgenommen und wenn wir unsere Leistung auch in den nächsten Spielen abrufen können, dann geht es auch noch weiter nach oben." Michael Pannenbecker wollte eigentlich mit seiner Mannschaft um die ersten fünf Plätze mitspielen und hofft auf eine kleiner Wende nach diesem Dreier.

[b]Auf Seite 2: Das Wochenende in den Staffeln 13, 14 und 15[/b]

Autor: Dennis Liedschulte

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren