Eine echte Tragödie hat den Essener Amateurfußball erschüttert. Der 19-jährige Tobias Götz starb am letzten Sonntag nach einer Messerattacke auf offener Straße.

TuS Holsterhausen

19-Jähriger auf offener Straße ermordet

Martin Herms
20. November 2011, 09:57 Uhr

Eine echte Tragödie hat den Essener Amateurfußball erschüttert. Der 19-jährige Tobias Götz starb am letzten Sonntag nach einer Messerattacke auf offener Straße.

Götz, der für den Bezirksligisten TuS Holsterhausen spielte, wurde nach einem gemeinsamen Fußballspiel mit drei weiteren Teamkollegen gegen 17.45 Uhr am Gemarkenplatz im Essener Stadtteil Holsterhausen abgesetzt. Dort traf die Gruppe auf einen Unbekannten, mit dem es zu einem Streit kam, dessen Ursache bisher ungeklärt ist. Der Täter trat auf einen der Fußballer ein. Als ihm seine Kollegen zu Hilfe kamen, zückte der Angreifer ein Messer und verletzte zwei der jungen Männer mit mehreren Stichen schwer. Die Verletzten wurden per Rettungswagen umgehend ins Klinikum Essen gebracht, wo Tobias Götz trotz einer Notoperation am selben Tag verstarb. Sein Kollege befindet sich dagegen in einem stabilen Zustand.

Der 18-jährige Täter stellte sich am Folgetag der Polizei. Er erhielt einen Haftbefehl wegen Totschlags und versuchten Totschlags. Ein schwacher Trost für die Angehörigen und Freunde des Jungen, die an der Tatstelle eine Gedenkstätte errichteten. In einer offiziellen Mitteilung auf der Homepage des Vereins sprach Wilfried Artz, erster Vorsitzender des TuS Holsterhausen, den Beteiligten sein Beileid aus: "Mit Trauer und Bestürzung haben wir alle beim TuS Essen-Holsterhausen von dem schicksalhaften und tragischen Tod unseres Vereinsmitgliedes Tobias Götz gehört. Wir sind fassungslos und es fällt schwer, Worte des Trostes für die Angehörigen und Freunde zu finden. In Gedanken jedoch sind wir alle mit ihnen."

Zu einer Gedenkminute für den Toten kam es im Rahmen der Auslosung der 18. Essener Hallenstadtmeisterschaften, die in den Räumlichkeiten der Privatbrauerei Stauder abgehalten wurde. "Die Essener Amateurfußballszene ist erschüttert über den tragischen Tod von Tobias Götz. Unsere Gedanken sind bei der Familie des Opfers", sagte Günther Oberholz, Mitglied des Organisationsteams und Präsident des Niederrheinligisten FC Kray.

Autor: Martin Herms

Kommentieren