Beim Testspiel-Doppelpack gegen Kanada soll die deutsche Frauen-Nationalmannschaft vor der EM noch einmal auf Herz und Nieren geprüft werden. Angreiferin Inka Grings wird ihr Comeback im DFB-Dress feiern.

"Ahornblätter" letzter EM-Prüfstein für DFB-Damen

jt
15. April 2005, 15:54 Uhr

Beim Testspiel-Doppelpack gegen Kanada soll die deutsche Frauen-Nationalmannschaft vor der EM noch einmal auf Herz und Nieren geprüft werden. Angreiferin Inka Grings wird ihr Comeback im DFB-Dress feiern.

Mit einem 22-köpfigen Kader plant Bundestrainerin Tina Theune-Meyer für die zweiteilige EM-Generalprobe der Frauen-Nationalmannschaft gegen Kanada. Die Partien am 21. April in Osnabrück (Donnerstag/15.00 Uhr/live in der ARD) und am 24. April in Hildesheim (Sonntag/11.00) sind für den Weltmeister der letzte Test vor der anvisierten Titelverteidigung bei der EM in England (5. bis 19. Juni). Zuletzt hatte DFB-Trainerin Theune-Meyer nach dem zweiten Platz beim Algarve-Cup in Portugal Mitte März das "fehlende Timing und die schwache Chancenverwertung" bemängelt.

Grings kehrt in auserwählten Kreis zurück

Im Kader steht erstmals nach zwölf Monaten Nationalmannschafts-Abstinenz Stürmerin Inka Grings vom Bundesligisten FCR Duisburg. Die 26-Jährige hatte zuletzt mit guten Leistungen und bislang 14 Treffern in 16 Ligapartien auf sich aufmerksam gemacht. "Inka hat beim letzten Lehrgang sowie in der Bundesliga überzeugt", erklärte Theune-Meyer, die nach der EM das Traineramt an ihre bisherige Assistentin Silvia Neid abgeben wird.

Im Blickpunkt wird in den Duellen mit Kanada auch die Frankfurter Ausnahme-Angreiferin Birgit Prinz stehen. Die Weltfußballerin kann mit einem Treffer zu DFB-Rekordtorschützin Heidi Mohr (83 Tore) aufschließen. In der EM-Vorrunde auf der Insel trifft die DFB-Auswahl nach zuletzt drei Titelgewinnen in Folge am 6. Juni auf Norwegen (19.00 Uhr MESZ), am 9. Juni auf Italien (18.15) und am 12. Juni auf Frankreich (16.00).

Autor: jt

Kommentieren